Schließen
Du hast bereits teilgenommen.
Eine erneute Teilnahme ist leider nicht möglich.
Du musst angemeldet sein, um teilnehmen zu können.

Du bist nicht berechtigt teilzunehmen.
Dein Webbrowser unterstützt das direkte Ausfüllen des Formulars nicht, da 3rd Party Cookies deaktiviert sind. Bitte öffne das Formular in einem neuen Fenster um es auszufüllen.

Neues Fenster öffnen
Dein Webbrowser unterstützt das Ausfüllen des Formulars nicht, da Cookies deaktiviert sind. Bitte aktiviere Cookies und lade das Fenser neu.

Fenster neu
* Pflichtfeld
Mandy O. hat noch keine Beiträge veröffentlicht
Löschen
Crema di Mascarpone a la hummelellli
Die Creme:
250g Mascarpone, 1 kleiner Becher Vanillejoghurt, 2 Tütchen Vanillezucker
- alles mit dem Mixer cremig rühren

Der Rest:
1 Schale Erdbeeren, 1 Tüte Cantuccini (oder Amarettini), 1 kalter Espresso, 4 cl Kaffeelikör
Den Boden der Gläser mit halbierten Cantuccini bedecken, Likör + Espresso mischen, über die Cantuccini gießen. Ein paar Erdbeeren in Scheiben schneiden, in die Gläser verteilen, schön jeweils im Kreis direkt ans Glas drücken. Mittig dann die Creme in die Gläser geben, 7-8 Erdbeeren pürieren (ich habe etwas Zucker dazu getan) und auf der Creme verteilen.

Zur Deko pro Glas eine Erdbeere vierteln und samt grün hineinstecken. Die restlichen Cantuccini mit einem Nudelholz zertrümmern (die Cantuccini in der Tüte lassen, Tüte zuhalten und dann mit dem Nudelholz drauf hauen).
Die Cantuccinibrösel als Topping oben drauf + etwas Puderzucker, fertig!

Die Zutaten reichen für 3 Gläser a 200 ml.

Schmokofatz sag ich EUCH ;).
Guckt mal in meinen Blog, da gibt es mehr Fotos von dieser Leckerei: https://hummelellli.blogspot.com/2017/05/nix-wie-weck.html/

Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Bärlauchknospen in Öl (und/oder in Essig)
Für die Ölvariante: Bärlauchknospen, Oliven- oder Rapsöl, Chilli
Für die Essigvariante: Bärlauchknospen, Kräuteressig, Chilli
Bärlauchknospen in Öl
Die rohen Knospen in ein Glas füllen, mit Olivenöl oder Rapsöl randvoll aufgießen, Glas fest zuschrauben und auf den Kopf stellen. Ich habe noch etwas Chilli mit ins glas getan. Etwa 3 Wochen ziehen lassen (hat bei uns nicht geklappt, nach einer Woche war das erste Glas leer).
ODER
Bärlauchknospen in Essig
Die knospen ca. 3 min auf kleiner Flamme köcheln lassen, heiß in Gläser füllen und mit Essig randvoll aufgießen. Ich habe 10%igen Kräuteressig genommen und außerdem eine Chillischote mit ins Glas gesteckt.

Irre lecker sag ich Euch!!
Im Blog gibt"s mehr Fotos, kommt mal gucken: https://hummelellli.blogspot.com/2017/05/es-grunt.html/
  •  
    Klasse das sieht ja richtig toll aus, meine haben noch keine Blüten, aber das ist definitiv ein Rezept für mich :-)
  •  
    Hab ich noch nie gelesen, dass man die Knospen essen kann. Klingt echt interessant.
  •  
    wieder was gelernt.
  •  
    Die Blüten (nicht die Knospen) eignen sich auch prima zum Dekorieren von Salaten und schmecken herrlich nussig!
  •  
    Genau, die Blüten zupfe ich gerne in einen Salat oder gebe sie zum Kräuterquark, oder auf eine Leberwurststulle... ;) Ohh, mir tropft der Zahn...
  •  
    Noch nie gehört
Absenden
Speichern
Löschen
Zitronentarte
BODEN: 220 g Mehl, 50 g Puderzucker, Prise Salz, 150 g kalte Butter, 1 Ei
ZITRONENFÜLLUNG (=lemoncurt): 200 ml Zitronensaft (gepresst aus 3-4 Zitronen / reicht"s nicht, dann mit Orangensaft auffüllen), 80 g Butter, 150g Zucker, 4 Eier, 3 Blattgelantine
BAISER: 2 Eiweiß, 80 g Zucker, 1 Prise Salz, 1 TL Stärke
Boden: Butter, Zucker, Mehl in eine Schüssel geben und solange verkneten bis eine krümelige Masse entsteht. Nun das Ei hinzugeben, verkneten. Teig ausrollen, gleichmäßig in die gefettete Form drücken, mit der Gabel den Boden an mehreren Stellen einstechen (so entstehen beim Backen keine Blasen), die Form samt Boden 30 min (oder länger) in den Kühlschrank stellen. Den Ofen auf 190° vorheizen und den Boden bei 190° ca. 10 min backen. Danach auskühlen lassen.

TIPP (muss nicht, kann aber): Ich habe im Wasserbad Schokolade zerlassen (ich hatte noch einen großen Weihnachtsmann + andere Hohlkörper die keiner mehr isst) und damit den ausgekühlten Boden bestrichen, dann weicht er nicht auf.

Wenn dann auch die Schokolade auf dem Boden fest ist, die Zitronenfüllung darauf verteilen.
Nun die Baisermasse drüber geben, evtl. auch ein paar Mandelplättchen und dann nochmal kurz in den Ofen unter en Grill (dabei bleiben und im Auge behalten) oder mit einem Bunsenbrenner leicht drüber.

Auf jeden Fall erst anschneiden, wenn der Kuchen komplett ausgekühlt und die Masse fest ist.
Ich konnte nicht so lange aushalten...
Die Tarte ist sowas von lecker!!!
Hier gibt"s noch mehr Fotos: https://hummelellli.blogspot.com/2018/04/osterallerlei.html/
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Oh Mann der sieht aber lecker aus! Sooo viele leckere Rezepte, sooo wenig Zeit zum backen... ;-)
  •  
    Wie immer ein tolles Rezept 👍👍. Sieht zum anbeissen aus
  •  
    tolle Tarte, und Zitronen 🍋 liebe ich sowieso, das Rezept kommt auf meine Liste
  •  
    Die sieht herrlich erfrischend aus. Die werde ich im Sommer sicher mal nachbacken. Danke fürs Rezept teilen.
  •  
    Muß ich mir mal anschauen
  •  
    Hallo, liebe Mandy,
    ich habe heute diese herrliche Zitronentarte nachgebacken... aber die Zitronenfüllung ist flüssig geblieben. Jetzt warte ich mal noch ein paar Stunden, vielleicht hilft die Kälte im Kühlschrank :-) Was habe ich wohl falsch gemacht? Die Zitronenfüllung vielleicht im Topf nicht warm genug gemacht? Oder die Gelatine beim Überbacken des Baisers zerstört?
    Wir werden die Tarte geschmacklich trotzdem lieben!
    Herzliche Grüße von Britta :-)
Absenden
Speichern
Löschen
Gestern habe ich meinen großen Hasen aus dem Winterschlaf geholt. Vor 5 Jahren habe ich ihn genäht und ein paar Wochen vor Ostern kommt er immer in mein Auto, auf den Beifahrersitz ;))). Bis gestern war es ein Hase, also ein ER. Heute habe ich kein Kleid genäht, eine Schleife auf den Kopf geklemmt und ab sofort ist es ein Mädchen. Es guckt noch etwas grimmig, evtl muss ich am Gesicht nochmal nachbessern...
In einem April Blogpost von vor fünf Jahren gibt"s alte Foto, als sie noch ein ER war: https://hummelellli.blogspot.com/2014/04/dachschaden-teil-2.html/

Stürmische Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Ist aber ein schönes Häschen
  •  
    Die Dame sieht ein bisschen gestresst aus 😂😂😂aber niedlich
  •  
    Hast du deinem Hasi eine Geschlechtsumwandlung verpasst? 😂😂😂😂😂
  •  
    Das Stühlchen ist auch sehr nett. Auch selbstgemacht?
  •  
    Huhu Margret, der Sessel ist uralt, ein Sperrmüllfund. Ich habe ihn neu beziehen lassen und nun schmückt er meine 4 Wände :)
  •  
    Toller Fund. Sollte auch wieder mehr die Augen aufmachen. Aber da sind immer Dinge, die ich nicht gebrauchen kann.
  •  
    wie süß, das passt ja zu ostern 🐰
  •  
    Oh Rügen schön da war ich schon lange nicht mehr
Absenden
Speichern
Löschen
Gefüllte Aubergine
1 Aubergine, 4-5 Tomaten, 2 Mozzarellas, Salz, Peffer, Gewürze nach Wahl, Olivenöl
Die Aubergine wie ein Fächer aufschneiden, kräftig mit Tomaten- und Mozzarellascheiben füllen, salzen, pfeffern, Kräuter nach Wahl dazu, etwas Olivenöl drunter + etwas drüber und bei 180° (Ober- und Unterhitze) ab in den Ofen. Leider weiß ich nicht mehr wie lange das gute Stück im Ofen war. Ich würde sagen, einfach dabei bleiben und beobachten... (30 - 45 min evtl. schätze ich).
Auf jeden Fall ist es lecker (mit Zucchinis geht es auch).
LG von der Insel Rügen, Mandy
Hier gibt es nur ein vorher-Foto, im Bog findet Ihr auch ein nachher-Foto: https://hummelellli.blogspot.com/2017/08/faltenbrot-andere-leckereien.html/
  •  
    Das sieht richtig klasse aus 👍😋. Könnte ich mich jetzt grad hinsetzen und schlemmen
  •  
    Sehr schöner Blog!
  •  
    Liebe Mandy,

    Hut ab! Diese gefüllte Aubergine hast du aber schön schmackhaft angerichtet.

    Viele Grüße,
    Christian
  •  
    Danke Christian! UND geschmeckt hat sie erst ;). Wer hätte gedacht, dass ich mit dieser Leckerei zum "Community Sternekoch" aufsteige ;) Toll!! LG
Absenden
Speichern
Löschen
Wenn hier auf der Insel mal wieder das Wetter tobte, lohnt es sich an den Strand zu fahren, denn dann kann man wunderbar Treibholz sammeln. Hier meine Januar-Ausbeute, 1 Stunde mit dem Augen am Boden die Küste entlang, Stöckchen gesammelt, zu Hause getrocknet, aufgefädelt und fertig ist das Treibholz-Windspiel. Nach dem nächsten Sturm geht"s wider raus...
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
PS: ein bisschen Frühling kam hier auch schon an, kommt mal gucken: https://hummelellli.blogspot.com/2019/03/kleiner-inselausflug.html/
  •  
    Hast du schön gemacht
  •  
    Ich liebe die Insel Juist, es ist jedesmal für mich die totale Erholung.
  •  
    Das sieht echt toll aus !!!!
  •  
    Treibgut zu sammeln macht immer viel Spaß, das kenne ich noch von der französischen Küste.
  •  
    Das sieht richtig toll aus Mandy. Liebe Grüße zurück aus dem verregneten Saarland ☔🌪️🎭
  •  
    Das ist sehr schön. Das erinnert mich an meinen Ostsee-Urlaub im Herbst. Am Strand Spazierengehen bei ganz viel Wind. Eine halbe Stunde, da reichte es.
    Und das jeden Tag. Hab mich da gut erholt.
  •  
    Schaut echt schön aus 👍
  •  
    Sehr schön und eine tolle Idee. Werde ich beim nächsten Strandurlaub auch mal sammeln und als tolles Andenken mit nach Hause nehmen....wenn das erlaubt ist!?
  •  
    Liebe Birgit, im eigenen Land ist es erlaubt am Strand solch Kleinkram zu sammeln und als Andenken mit nach Hause zu nehmen. Im Ausland würde ich es nicht wagen... Also, dann wünsche ich schon mal viel Erfolg beim Sammeln im nächsten Urlaub. LG :)
  •  
    Da hast du recht Mandy, Im Ausland würde ich mich das auch nicht trauen.
  •  
    sieht hübsch aus, das Kunstwerk!
Absenden
Speichern
Löschen
Bei mir ist die Osterhasenproduktion ist in vollem Gange. Es macht irre Spaß die Hasen zu nähen, ich kann gar nicht aufhören. Einer muss noch, dann ist Schluss. Man kann sie hängen oder stellen / durch den dicken Puschelschwanz (Bommel) stehen sie super. 😍

Hier gibt"s noch mehr Osterhasen Fotos: https://www.facebook.com/hummelellli/
  •  
    Die sehen so süß aus Mandy 🐇🐇🐇
  •  
    Die sind wirklich sehr schön geworden 👍
  •  
    Sind ja ganz schön geworden
  •  
    Ich würde Dir gerne zwei abnehmen 😀
  •  
    Ich würde Dir gerne zwei abnehmen 😀
  •  
    Ganz süß deine Osterhasenarmee
  •  
    Huhu Martina, tatsächlich sind bis auf 2 Hasen schon alle weg. Ich nähe heute und morgen Nachschub und meld mich bei Dir, dann kannst Du gucken welche Dir gefallen :). LG
  •  
    Alle schon weggehoppelt 🐇🐇🐇 ich freue mich auf Nachschub 👍
  •  
    Was macht der Nachwuchs ? ! ?
  •  
    Huhu Martina, auch beim Nachwuchs gab es schon wieder Schwund :). Aber ich habe noch, schreib mir doch mal Deine Emailadresse, dann schicke ich Dir ein Foto. LG Mandy
  •  
    Würde auch zwei nehmen 🐰🐰
  •  
    Hallo Mandy, ich habe dir meine Daten über deine Blog Seite übermittelt. Ich hoffe es klappt 😀 und bin gespannt 👍
Absenden
Speichern
Löschen
Sägespänekuchen...
Kurz vorweg: in meiner ganzen Bloggerzeit, hatte ich nur einen Gast in meinem Blog. Das war Freundin und Kollegin Kati, Sie hat einen Traum von Kuchen gebacken, gezeigt, erklärt.... inkl. Rezept. Das war genau heute vor 3 Jahren. Irre lecker...

Für den Boden: 250 g Butter, 250 g Zucker, 6 Eier, 150 g Mehl, 4 EL Kakaopulver, 1 Pä. Backpulver - aus den Zutaten einen Rührteig herstellen.
Für die Füllung/Creme: 2 Becher Schmand, 400 g Schlagsahne (ich nehme immer Cremefine), 4 EL Zucker und 1,5 Pä. Cremepulver Paradiescreme Vanille
Für die "Sägespäne" 100 g Butter, 100 g Zucker und 100 g Kokosraspel
Den Teig auf einem Blech (30 x 40 cm) oder einer 26er Springform verteilen. Blech/Springform vorher mit Backpapier auslegen. Etwa 20 min. bei 160 Grad Umluft backen (in der Springform dauert es etwas länger, ca. 40 min.). Ist der Boden ausgekühlt, die glatt gemixte Füllung/Creme auf den Boden streichen.
Zutaten für die Sägespäne in einer Pfanne rösten, bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Diese Masse auf der Creme verteilen. Da ich von dem Knusperzeugs obendrauf nicht genug bekommen kann, mache ich davon immer etwas mehr :).

Im Blog gibt"s das Ganze mit Fotos: https://hummelellli.blogspot.com/2016/02/zu-gast-in-meinem-blog-mit-leckerem.html/
  •  
    Finde interessant
  •  
    Ooh Mandy, 😋😋😋Bei deinen kuchenkreationen läuft mir jedesmal das Wasser im Mund zusammen. Da könnt ich mich jetzt glatt reinlegen 😀😋😋👍🍰🎂🎂🎂
  •  
    Hab mir gerade kurz deinen Blog angesehen. Mjam Mjam Mjam Mjam 😋😀
  •  
    der sieht auch zum anbeißen aus 🥧
  •  
    Danke für das tolle Rezept 👍
  •  
    Liebe Mandy,

    Schokolade & Kokos, ein perfektes Paar! Ich mache daraus manchmal eine Torte. Dafür backe ich einfach mehrere Tortenböden und stapel sie abwechselnd mit der Creme. Am Ende alles mit der Sahnecreme bedecken. "Späne" drüber streuen und fertig ist die leckere, ziemlich sündige Torte.

    Probier's mal aus.

    Mit lieben Grüßen
    Christian
  •  
    Schon gespeichert.
  •  
    Ich habe die Sägespäne Torte heute gebacken.
    Wir trinken jetzt Kaffee Habe ein frisches Packet Privatkaffee aufgemacht wie der Duftet. So muss jetzt an den Kaffeetisch
  •  
    Toll Iris, freue mich, dass ich Dich inspirieren konnte :). Backen ist doch eine super schöne Sache... LG von der Insel
Absenden
Speichern
Löschen
Auch im Urlaub gilt: Hauptsache ans Meer!
So waren wir im Januar wieder auf Fuerteventura.
Das Wetter duchwachsen, wie zu Hause im Frühling, perfekt um endlos am Strand entlang zu wandern, ganz entspannt, ohne die Uhr im Auge zu behalten, Rast zu machen wann und wo immer man will.... ach, was hatten wir für viele wunderbar fröhliche MOMENTE.

Wenn Ihr mögt besucht mich im Blog, da gibt me(e)hr: https://hummelellli.blogspot.com/2019/02/glucklich-auf-fuerte.html/
  •  
    Liebe Mandy,

    gerade deinen Blog gelesen, die Garnelen in Knoblauchöl sahen sehr lecker aus! Zum Glückt geht es um 12 in die Mittagspause. Fuerteventura ist einfach eine wunderbare Insel.

    Mit lieben Grüßen
    André
  •  
    Das Meer da geht einem das Herz auf
  •  
    Andre, ja - da sagst Du was. Auch beim Fotos für den Blog aussuchen tropfte mir der Zahn... ;). LG
  •  
    Hahaha, ihr seid unmöglich 😂😂😂 nix als futtern und naschen im Kopf 🎂🥞🥘🍤🍧🍦🍹🍭
Absenden
Speichern
Löschen
Ich habe heute einen Osterhasen per Anhalter mitgenommen.... Ausrangiert stand er am Straßenrand (neben einer Mülltonne und anderem ausrangierten Schnickschnack) und wartete geduldig auf Erlösung. Beim ersten Mal bin ich vorbei gefahren, hatte aber schon einen langen Hals gemacht... eine Stunde später, ich war mit dem Radel unterwegs zum Nachmittagskaffeekränzchen, stand er immer noch ungewollt an der Straße. Also angehalten, ins Fahrradkörbchen gehieft und weiter... abgesetzt habe ich ihn dann bei meinem Papa, dort schmückt er nun das Krokusbeet ☝️😃❤😘👍....
LG von der Insel Rügen
Absenden
Speichern
Löschen
Leipziger Osterfladen (ein Hefe- Quarkkuchen)
Das Rezept habe ich aus einem Buch von 1898. Ich habe es nach bestem Wissen an die heutige Zeit angepasst. UND - es handelt sich eigentlich um einen flachen Blechkuchen, ich habe eine Springform genommen.

Hefeteig
500 g Mehl, ¼ L Sahne, 100 g Butter, 1 Würfel Hefe, 60 g Zucker, 2 Eigelb, Prise salz

Hefewürfel und Zucker in einem ¼ L lauwarmer Sahne auflösen, danach gut 10 min stehen lassen. Die restlichen Zutaten in eine Schüssel, die HefeZuckerSahne dazu gießen und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Quarkmasse
5 Eier, 100 g Zucker, 500 g Sahnequark, 1 Pk. Vanillezucker, 50 g Butter, 200 g Rosinen oder Korinthen, 50 g geriebene Mandeln, abgeriebene Schale einer Zitrone, 2 EL Rum, 1/8 Liter Sahne, 1 Prise Salz, etwas Zimt (im Buch steht, alles gleichmäßig mit einem Holzlöffel verrühren :)
4 Eier trennen, die Butter zerlassen, die Korinthen waschen und mit Küchenpapier trocknen. Die geriebenen Mandeln mit den 4 Eigelb und dem Zucker schaumig rühren. Die zerlassene Butter, die abgeriebene Zitronenschale, den Rum, die Korinther und die Sahne zugeben und alles miteinander verrühren.

Los geht’s mit dem Teig:

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben, den Hefeteig ausrollen. Das gefettete Backblech mit dem Teig auslegen, dabei den Rand hoch formen. Die Quarkmasse auf den teig kippen und etwa Fingerbreit verteilen. Das letzte Ei trennen, das Eigelb verquirlen und über die Quarkfüllung träufeln. In der Röhre bei Mittelhitze (170°) eine ½ Stunde backen, noch heiß mit etwas Zucker bestreuen. (Ofen / Ober- & Unterhitze auf 170° vorheizen)


Ich habe das Rezept etwas abgewandelt:
Tage vorher die Korinthen in Rum eingelegt
statt einem Blech (ich hatte kein hohes Blech) habe ich eine Springform genommen, die Quarkmasse ist dann wesentlich höher, sicherheitshalber hatte ich dann eine Tüte Vanillepuddingpulver mit in die Quarkmasse eingerührt (ich hatte Sorge, dass es nicht fest wird)
bei Kuchen in der Springform = ca. 1 Std. im Ofen bei 170° lassen
am Ende habe ich nicht nur mit Zucker bestreut, sondern den Kuchen erst mit zerlassener Butter eingepinselt und dann Zucker drüber gestreut.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken!
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Im Blog gibts mehr Bilder, kommt mal gucken: https://hummelellli.blogspot.com/2018/03/madelsonly.html/
  •  
    Das sieht wie immer sehr gut aus Mandy. Das ist doch genau deine Kategorie 👍😀
  •  
    Hast du dich für den produkttest beworben?
  •  
    Ich habe mich schon beworben ,schauen wie mal
  •  
    Ich bewerbe mich nicht
  •  
    ja, da habe ich mich auch beworben. auf backen hab ich immer lust :). LG
  •  
    Köstlich, köstlich, köstlich.... So viel Hüftgold.... mensch, die guten Vorsätze.....!!!!
  •  
    bin auch mal gespannt, hab mich beworben, und liebe backen mehr als kochen ;-)
  •  
    Kaffee trinken und abwarten
Absenden
Speichern
Löschen
Zitronen-Joghurt Gugelhupf
450 g Mehl
1/2 Tüte Backpulver
1 TL Prise Salz
Abrieb von 3 Zitronen
400 g Zucker
210 g Naturjoghurt
100 ml Zitronensaft
230 g weiche Butter
5 Eier

Für die Glasur: 100 g Puderzucker, 4 EL Zitronensaft
Ofen auf 175°C Ober/Unterhitze vorheizen
Zitronenabrieb mit dem Zucker mischen und beiseite stellen.
Joghurt und Zitronensaft mischen, beiseite stellen.
Mehl, Salz, Backpulver in eine Schüssel sieben.
Butter schaumig rühren, den Zitronen-Zucker dazu geben und weiter rühren, nach und nach die Eier dazu geben, zwischendurch immer gut verrühren. Nun abwechselnd Joghurt-Masse und Mehl dazu geben, gut miteinander verrühren. Masse in die Gugelhupf geben.
Ca. 45 Minuten goldbraun backen. Am besten auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

Auch als Mini's unschlagbar und ein super Mitbringsel.
  •  
    Oh, hallo Mandy 🙋‍♀️hab dich schon vermisst. Hast wieder ein tolles Kuchen Rezept geschickt. Deine Gugelhupf Form gefällt mir 👍👍👍👍
  •  
    Kann ich anstelle von joghurt auch quark nehmen? Wegen der konsistenz?
  •  
    Oh, der sieht schön saftig aus .Werde ich bald mal probieren
  •  
    Der sieht aber lecker aus ,und die schöne Form
  •  
    Den werde ich probieren. Ich mag saftigen Kuchen mit Joghurt. Ich verwende gern Griechischen Joghurt. Danke, für das tolle Rezept!
  •  
    Oh ja, er ist kräftig saftig und schmeckt traumhaft. Ich kam zum Kaffeekränzchen vor ein paar Tagen ganz groß damit raus. Gebacken habe ich in einer tollen Silikon Gugelhupfform.
    UND ich bin zurück, ich war eine Weile verreist und bin nun wieder regelmäßig hier :). Liebe Grüße von der Insel
  •  
    Werde den Kuchen gleich zur nächste Feier backen
  •  
    die Form des Kuchens ist ja der Wahnsinn, ist das eine Silikonform?
  •  
    Da läuft einem ja beim Anschauen schon das Wasser im Mund zusammen.
Absenden
Speichern
Löschen
Bratapfelkuchen
Äpfel, Marzipan Rohmasse, Mandelstifte, Rosinen, Zimt, Apfelsaft, Rum,
1-2 rollen Blätterteig aus dem Kühlregal, Vanillesauce
1) Marzipan Rohmasse, Schluck Apfelsaft, Schuss Rum, Zimt in der Microwelle etwas
erwärmen und kräftig miteinander verrühren, so dass ein Brei entsteht
2) die Kerngehäuse der Äpfel ausstechen
3) Backform einfetten
4) Blätterteig der Länge nach in 5 Streifen schneiden
5) Blätterteigstreifen mit Marzipanbrei bestreichen, die Streifen um die Äpfel wickeln
6) die ummantelten Äpfel nebeneinander in der Form verteilen, in die Zwischenräume von Blätterteig umhüllte Apfelspalten stecken, immer einen Kleks Marzipanmasse dazu
7) in die restliche Marzipanmasse Mandelstifte und Rosinen unterrühren und
damit die in der Form stehenden Äpfel von oben füllen
8) über das Ganze noch ein paar Mandelstifte und Rosinen streuen
9) Ofen auf 200° vorheizen und den Bratapfelkuchen bei 200° auf unterster Schiene
gut 45 min backen, evtl. auch etwas länger, je nach Größe der Äpfel

Tipp: ich lege bereits Tage zuvor Rosinen in Rum ein und nehme die dann statt der trockenen Rosinen.

Viele Spaß und Guten Appetit!
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

https://hummelellli.blogspot.com/2016/12/bratapfel-trifft-lebensart.html/
  •  
    Das schaut ja super lecker aus 😍👍
  •  
    Mandy, ich glaube wenn ich bei dir leben würde hätte ich tatsächlich Probleme mit dem hüftgold 😂😂😂Ich bräuchte nix anderes mehr zu essen als deine lecker Kuchen Variationen. 😋😋👍😂🍩🍪🎂🍰🥧
  •  
    Ja das Hüftgold, da kann ich auch gerne was von abgeben ;) ....aber was solls, wenns doch allen so schmeckt und Spaß machts auch.... ;)
  •  
    Das seh ich genauso Mandy. Ich genieße ja auch aber mit Maß und Ziel. 😋🤗
  •  
    Allerdings muss ich ehrlich gestehen, wenn ich von hüftgold rede dann ist das lächerlich. Bei einem Gewicht von 57kilo muss ich eher zusehen dass ich mein Gewicht halten kann. Aber nicht mit Süßigkeiten. Ich esse gerne ein Stück Kuchen am Nachmittag. Das war's dann aber auch schon
  •  
    Ach Du bist ja ein Leichtgewicht... ;) ... so leicht war ich das letzte mal mit 13 :D.... LG
  •  
    Bratäpfel schmecken uns im Winter besonders gut. Als Kuchen muss ich es auch unbedingt mal probieren.
Absenden
Speichern
Löschen
Weltbeste Butterplätzchen
250 g Mehl, 170 g Butter, 90 g Puderzucker, 1 Eigelb, 1/3 Pck. Backpulver,
1 Prise Salz + 1 Eigelb, zum bestreichen
Aus den Zutaten einen Teig kneten, einige Zeit kühl stellen, dünn ausrollen, ausstechen,
mit Eigelb bestreichen, bei 180° C ca. 10 min. backen.
Sie schmecken wirklich himmlisch, super zart und locker...

Mehr Fotos gibt"s hier: https://hummelellli.blogspot.com/2018/12/platzchenzauberei.html/

Euch noch eine schöne Adventszeit.
LG von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Bratapfeltarte
Boden: 220 g Mehl, 50 g Puderzucker, 100 g Butter, 1 EL Joghurt
Füllung: ca. 4 Äpfel schälen und in Scheiben schneiden (400-500 g), 180 g Butter, 250 g Zucker, 6 Eier, 250 g gemahlene Mandeln, 1 TL Zimt, Mark einer Vanilleschote
Deko: Mandelblätter
Boden: (für eine 26/28er Tarteform) Butter, Zucker, Mehl in eine Schüssel geben und solange vermengen bis eine krümelige Masse entsteht, dann den Joghurt hinzugeben und zu einem Teig kneten. Teig ausrollen und gleichmäßig in die Form drücken, inkl. Rand. Mit der Gabel mehrfach in den Boden stechen, dann entstehen beim Backen keine Blasen.
Den Boden 15 min bei 190°C backen, auskühlen lassen.

Füllung: Butter in eine Schüssel geben und cremig schlagen, Zucker und Zimt hinzufügen, auf höchster Stufe weiter schlagen, nach und nach die Eier hinzugeben, zum Schluss die gemahlenen Mandeln unterheben. Masse nochmals rühren, die dünnen Apfelscheiben hinzu geben und gut unterheben. Masse gleichmäßig auf dem Boden verteilen, mit Mandelblättern bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf mittlerer Schiene 30-40 min goldbraun backen. Unbedingt noch lauwarm und mit Vanillesauce genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken.
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Hallo Mandy, wie immer ein tolles Rezept. Das könnte ich auch mal probieren. Eine tarteform habe ich ja jetzt schon 😊.
  •  
    Genau, wie gut das Du Dir eine solche Form zugelegt hast ;). Viel Spaß beim backen und noch eine schöne Adventszeit. LG
  •  
    Wünsche ich dir auch und Dankeschön 💖
Absenden
Speichern
Löschen
Zwar kein Vorweihnachtsmoment, aber trotzdem schön....
Wir waren ein paar Tage in Danzig, haben geschlemmt wie verrückt, die einheimischen Pfannkuchen oder hier auch Berliner genannt sind eine Wucht, es gibt sie mit zig verschiedenen Füllungen, dazu ein Käffchen und all das to go - an der frischen Luft, egal, wir wurden trotz recht kühlem Wetter ein bis zwei mal täglich schwach... sooo lecker :)
Guckt mal ein: https://hummelellli.blogspot.com/2018/12/zu-besuch-in-danzig.html/
Absenden
Speichern
Löschen
Weihnachtlicher Quarkkuchen
Teig: 400 g Mehl, 200 g Butter, 200 g Zucker, 40 g Kakao, 2 Eier, 7 g Backpulver
Füllung: 250 g Butter, 250 g Zucker, 500 g Quark, 3 Eier, 1 Pä. Vanillezucker, 1 Pä. Vanille-Puddingpulver, ca. 4 Äpfel, 1 TL Zimt.
Teig: aus allen Zutaten einen Teig kneten, ⅔ des Teiges ausrollen und in die gefettete Form geben, inkl. Rand
Äpfel: schnippeln und auf dem Teig verteilen
Füllung: alles miteinander verrühren und auf die geschnippelten Äpfel gießen
Herzen/Sterne: das letzte Drittel des Teiges ausrollen, Herzen/Sterne ausstechen, drauflegen…

Ofen auf 170° (Unter- und Oberhitze) vorheizen, den Kuchen ca. 1 Stunde bei 170° backen.
In der Form erkalten lassen.

Unbedingt ausprobieren, sehr lecker!

Viele Grüße von der Insel Rügen, Mandy
https://hummelellli.blogspot.com/2015/12/backen-und-handarbeiten-im-advent.html/
  •  
    Mjam Mjam Mjam, das ist schon wieder ein Kuchen zum nachbacken 😂😋
  •  
    Der sieht ja zum Anbeißen aus.😍 Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Das wird kommende Woche gleich mal getestet.😋
  •  
    Ich backe den Kuchen jedes Jahr im Advent und, er ist wirklich toll. Viele Spaß Euch dabei und wie gesagt, unbedingt essen wenn er noch etwas warm ist. :) LG Mandy
  •  
    Mal wieder ein klasse Rezept, Mandy! :-)
    Viele Grüße
    Christian
  •  
    Lecker, den werde ich auf jeden Fall backen!
Absenden
Speichern
Löschen
Apfel im Schlafrock
4-5 kleine Äpfel
Teig: 1 Ei, 1 EL Milch, 60 g weiche Butter, 60 g Zucker, 1 Pä Vanillezucker, 80 g Mehl, 30 g gemahlene Nüsse, ½ TL Backpulver, ½ TL Zimt, Saft ½ Zitrone
Marzipanmasse: Rohmarzipan, gehakte Mandeln, etwas Nutella, Rumrosinen (daraus eine Masse anrühren / Marzipan und Nutella vorab evtl etwas erwärmen, einfach auf die Heizung stellen - dann lässt sich die Masse leichter anrühren)
Füllung: Marzipan Rohmasse, Nudella, gehackte Mandeln, Rumrosinen (oder einfache Rosinen) - alles zu einer Masse vermengen.
Den Ofen auf 170° vorheizen.
Teig: Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei, Milch miteinander verrühren, den Rest dazu, weiter rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Die Förmchen halb voll Teig geben, die Äpfel auf der Blütenseite je ca. 1 cm dick abschneiden, das Kerngehäuse rausholen, mit Marzipanmasse füllen, kopfüber in den Teig drücken. ca. 30 min backen und noch warm essen... UND nicht vergessen, Vanillesauce (oder Eierlikör) darüber zu gießen.

Viele Spaß und guten Appetit!

Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Hier gibt"s noch ein paar mehr Fotos dazu: https://hummelellli.blogspot.com/2017/11/nikolausstiefel.html/
  •  
    Ooh, das liest sich leeecker 😋
  •  
    Ist es auch! Und echt leicht zu machen. Vorsorglich habe ich immer in Rum eingelegte Rosinen vorbereitet, die sind schon so richtig schön prall voll, da bin ich gerüstet wenn mich das Backen spontan überkommt ;D. LG Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Hefe-Nutella-Baum
600 g Mehl, 300 ml warmes Wasser, 1 Würfel Hefe, 60 g Zucker, Prise Salz, 30 ml Öl
Hefe und Zucker im warmen Wasser auflösen und etwas stehen lassen (ca. 10 min). Mehl, Salz, Öl in eine Schüssel geben, das Hefe-Zucker-Wasser dazu giessen, alles kräftig zu einem gleichmäßigen Teig kneten. Den Hefeteig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.
Danach den Teig nochmal kurz durchkneten und in 4 Teile schneiden. Das erste ¼ auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Dreieck ausrollen (Tannenbaumform), mit Nutella bestreichen. Das Nutella vorher etwas erwärmen, dann geht’s leichter (ich stelle es vorab auf die Heizung).
Aufpassen, dass der Nutellabaum nicht größer als das Backblech wird. Das zweite Stück Teig zu einem Dreieck ausrollen, drauflegen, mit Nutella bestreichen usw... letztendlich sind es vier Lagen Hefeteig und drei Schichten Nutella.
Den Baum in Form schneiden (die Teigreste könnt ihr für andere Leckereien verwenden).

Damit der Tannenbaum schön gleichmäßig wird, mit Lineal und Messer zwei Striche ziehen welche den Stamm andeuten, bis zu diesen Strichen dann jeweils die Streifen/Äste schneiden. Jeder Ast wird zweimal gedreht, alle in die gleiche Richtung.

Den Baum mit Eigelb bestreichen und in den vorgeheizten Ofen schieben, bei 180° Ober- und Unterhitze etwa 40 min, ziemlich weit unten im Ofen, backen. Immer schön dabei bleiben, damit er nicht zu dunkel wird, evtl. muss er auch früher raus...

Hinterher mit Zuckerguss bestreichen sofort Hagelzucker (oder Kokosraspeln) auf die Äste streuen.
Zum Schluss noch etwas Puderzucker, damit es auch tatsächlich etwas nach Schnee aussieht.

Tipp:
1.) wer keine Lust auf Hefeteig hat nimmt stattdessen Blätterteig aus dem Kühlregal, 4 Rollen… ;)
2.) als herzhafte Variante, mit Pesto und geriebenem Käse auch sehr lecker

Viel Spaß beim Nachbacken!
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

PS: Schritt für Schritt Fotos gibt’s bei mir im Blog: http://hummelellli.blogspot.com/2014/12/nutella-baum.html/
  •  
    Der sieht ja richtig klasse aus Mandy. Du hast aber auch Ideen. Bist ein richtiges backtalent😋👍👍👍
  •  
    Oh vielen Dank ;). Wie gesagt klappt das auch mit Blätterteig, dass geht dann wirklich rucki zucki und das dann als herzhafte Variante mit Pesto und geriebenem Käse, da schmeißt Du Dich weg ;D. LG von der Insel
  •  
    Klasse 👍👍👍👍
  •  
    Das würde mir auch richtig gut schmecken.Danke für's Rezept.😊
  •  
    Das sieht ja lecker aus, werde ich mal ausprobieren. Mit Pesto bestimmt auch lecker 😊
  •  
    Hallo Mandy,
    ich bin genauso ein Fan von diesem Rezept wie du. Ein kleiner Tipp für dich, um dem ganzen noch ein wenig "Biss" zu geben, lege ich auf die Nutella schichten noch immer ein paar gehackte Haselnüsse und ein paar kleine Schoko-Stücke.
    Viele Grüße
    Christian
  •  
    Ja, prima Idee ;)! Bei uns wirds den Baum demnächst als herzhafte Variante geben, da werde ich mich bei der Füllung schön austoben... :D. Viele Grüße, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Vanille- Orangenkipferl
Teig:
400 g Mehl, 150 g Puderzucker, 250 g Butter, 1 Ei, Mark einer Vanilleschote,
Orangenabrieb von 1 Orange, 1 Prise Salz

Orangenzucker:
50 g Zucker + 1 Bio-Orange
Orangenzucker:
Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale mit einer feinen Reibe abraspeln (ich habe eine Parmesanraspel genommen). Den Orangenabrieb trocknen (am besten in einer flachen Schale auf die Heizung stellen) oder bei 20 °C im Backofen (dauert ca. 20 min). Den getrockneten Orangenabrieb zusammen mit dem Zucker im Standmixer zu feinem Orangen-Puderzucker pulverisieren.

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank legen, dann den Teig teilen, eine Hälfte bleibt im Kühlschrank und die andere wird zu einem Röllchen (oder zwei) gerollt, kleine Stücke abschneiden, daraus die Kipferl drehen/formen und auf ein Backblech legen. Ofen auf 160°C vorheizen.
Die Kipferl bei 160°C zehn min backen, sie sollen keine dunkle Farbe annehmen, hell sollen sie bleiben. Sofort nach dem Backen, in noch warmem Zustand im Zucker wälzen. Ich habe die eine hälfte der Kipfel in Vanillezucker (hierfür habe ich Zucker und das Mark
einer Vanilleschote im Standmixer zu Vanillepuderzucker pulverisiert) und die andere Hälfte in Orangenzucker getaucht, gedreht und gewendet.

Drei Bleche Kipferl werden es. Wir naschen etwa die Hälfte selbst weg und der Rest kommt in kleine Tütchen und wird verschenkt.
  •  
    Bei mir sind die nie gelungen. Entweder zu hart oder sie sind mir beim herunternehmen vom Blech auseinander gefallen. Weisst du vielleicht was ich da falsch mache? Ich hab es schon aufgegeben die zu backen
  •  
    Keine Ahnung. Ich backe sie schon immer so wie hier beschrieben und das sind überhaupt die einzigen Plätzchen (evtl noch Kokosmakronen) die ich backe, die sind nämlich so lecker, mein Freund möchte gar keine anderen. Ich lege Backpapier unter und bleibe immer dabei bzw. hab ein Auge drauf, damit sie auch schön hell bleiben. Nach diesem Rezept gelingen sie immer, versprochen ;). LG
  •  
    Ich werde einfach mal dein Rezept ausprobieren. Ich versuche es noch einmal. Vielleicht klappt es ja diesmal 😂😜
  •  
    Ich bin mir sicher das das klappt, viel Spaß dabei und ich bin gespannt ;)
Absenden
Speichern
Mehr laden Lade ...

Autoposting

Vereinfache den Weg um deine Momente auch bei kommenden Produkttests zu teilen und aktiviere hier das Autom. Veröffentlichen für deine Plattformen. Wir posten außschließlich deine Inhalte in deinem Namen, wenn wir direkt vorher dich um Erlaubnis gebeten haben.

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist jetzt bestätigt.


Zur Seite

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist bereits bestätigt.


Zur Seite

×

Entschuldigung!

Beim Bestätigen Ihrer E-Mail Adresse ist ein Fehler aufgetreten.


Zur Seite

×

Abmelden

Die Abmeldung war erfolgreich

Schließen
×

Entschuldigung

Zugangsdaten sind ungültig Sie müssen eingeloggt sein, um diese Ressource nutzen zu können Sie müssen für diesen Test freigeschaltet sein, um diese Ressource nutzen zu können Das Formular wurde bereits zu oft ausgefüllt Die Datei ist zu groß. Der Dateityp ist nicht akzeptiert. Unbekannter Fehler

×

Neues Passwort

Setze hier dein neues Passwort.
Speichern
Dein neues Passwort ist gespeichert
Schließen
Beim Speichern des neuen Passworts ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut oder lasse dir einen neuen Zurücksetzen-Link zuschicken.
Schließen
×

Du bist bereits angemeldet!

Viel Spaß in der Tchibo Community.

Schließen
×

Jetzt neu: Gestalte die Community mit und erhalte exklusive Auszeichnungen!

Bei uns dreht sich alles ums Mitmachen. Ob Tchibo Momente, Produkttests oder Lieblingsrezepte: Du kannst unsere Community aktiv mitgestalten, eigene Inhalte hochladen und an Aktionen teilnehmen.

Und weil es genau dieses Engagement ist, das die Tchibo Community so lebendig macht, belohnen wir die aktivsten Mitglieder ab sofort mit exklusiven Auszeichnungen.

Eine Übersicht aller 8 zu erreichenden Auszeichnungen findest du in deinem Community Profil. Los geht´s!

Viel Spaß beim Sammeln wünscht dir
Dein Tchibo Community Team


Los geht’s!
×

Profil melden

Bitte wähle mindestens einen der folgenden Gründe, warum du dieses Profil melden möchtest.
Abschicken
Danke für deine Unterstützung. Das Community Management wird deine Meldung überprüfen und bei Bedarf entsprechende Schritte einleiten.

Zur Startseite
×

Adressänderung

Die Adressänderung war erfolgreich

Die Adressänderung war leider nicht erfolgreich. Bitte später nocheinmal versuchen.

Schließen
  1. Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. Versandkosten.