Schließen
Du hast bereits teilgenommen.
Eine erneute Teilnahme ist leider nicht möglich.
Du musst angemeldet sein, um teilnehmen zu können.

Du bist nicht berechtigt teilzunehmen.
Dein Webbrowser unterstützt das direkte Ausfüllen des Formulars nicht, da 3rd Party Cookies deaktiviert sind. Bitte öffne das Formular in einem neuen Fenster um es auszufüllen.

Neues Fenster öffnen
Dein Webbrowser unterstützt das Ausfüllen des Formulars nicht, da Cookies deaktiviert sind. Bitte aktiviere Cookies und lade das Fenser neu.

Fenster neu
* Pflichtfeld
Mandy O. hat noch keine Beiträge veröffentlicht
Löschen
Weltbeste Butterplätzchen
250 g Mehl, 170 g Butter, 90 g Puderzucker, 1 Eigelb, 1/3 Pck. Backpulver,
1 Prise Salz + 1 Eigelb, zum bestreichen
Aus den Zutaten einen Teig kneten, einige Zeit kühl stellen, dünn ausrollen, ausstechen,
mit Eigelb bestreichen, bei 180° C ca. 10 min. backen.
Sie schmecken wirklich himmlisch, super zart und locker...

Mehr Fotos gibt"s hier: https://hummelellli.blogspot.com/2018/12/platzchenzauberei.html/

Euch noch eine schöne Adventszeit.
LG von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Bratapfeltarte
Boden: 220 g Mehl, 50 g Puderzucker, 100 g Butter, 1 EL Joghurt
Füllung: ca. 4 Äpfel schälen und in Scheiben schneiden (400-500 g), 180 g Butter, 250 g Zucker, 6 Eier, 250 g gemahlene Mandeln, 1 TL Zimt, Mark einer Vanilleschote
Deko: Mandelblätter
Boden: (für eine 26/28er Tarteform) Butter, Zucker, Mehl in eine Schüssel geben und solange vermengen bis eine krümelige Masse entsteht, dann den Joghurt hinzugeben und zu einem Teig kneten. Teig ausrollen und gleichmäßig in die Form drücken, inkl. Rand. Mit der Gabel mehrfach in den Boden stechen, dann entstehen beim Backen keine Blasen.
Den Boden 15 min bei 190°C backen, auskühlen lassen.

Füllung: Butter in eine Schüssel geben und cremig schlagen, Zucker und Zimt hinzufügen, auf höchster Stufe weiter schlagen, nach und nach die Eier hinzugeben, zum Schluss die gemahlenen Mandeln unterheben. Masse nochmals rühren, die dünnen Apfelscheiben hinzu geben und gut unterheben. Masse gleichmäßig auf dem Boden verteilen, mit Mandelblättern bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C auf mittlerer Schiene 30-40 min goldbraun backen. Unbedingt noch lauwarm und mit Vanillesauce genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken.
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Hallo Mandy, wie immer ein tolles Rezept. Das könnte ich auch mal probieren. Eine tarteform habe ich ja jetzt schon 😊.
  •  
    Genau, wie gut das Du Dir eine solche Form zugelegt hast ;). Viel Spaß beim backen und noch eine schöne Adventszeit. LG
  •  
    Wünsche ich dir auch und Dankeschön 💖
Absenden
Speichern
Löschen
Zwar kein Vorweihnachtsmoment, aber trotzdem schön....
Wir waren ein paar Tage in Danzig, haben geschlemmt wie verrückt, die einheimischen Pfannkuchen oder hier auch Berliner genannt sind eine Wucht, es gibt sie mit zig verschiedenen Füllungen, dazu ein Käffchen und all das to go - an der frischen Luft, egal, wir wurden trotz recht kühlem Wetter ein bis zwei mal täglich schwach... sooo lecker :)
Guckt mal ein: https://hummelellli.blogspot.com/2018/12/zu-besuch-in-danzig.html/
Absenden
Speichern
Löschen
Weihnachtlicher Quarkkuchen
Teig: 400 g Mehl, 200 g Butter, 200 g Zucker, 40 g Kakao, 2 Eier, 7 g Backpulver
Füllung: 250 g Butter, 250 g Zucker, 500 g Quark, 3 Eier, 1 Pä. Vanillezucker, 1 Pä. Vanille-Puddingpulver, ca. 4 Äpfel, 1 TL Zimt.
Teig: aus allen Zutaten einen Teig kneten, ⅔ des Teiges ausrollen und in die gefettete Form geben, inkl. Rand
Äpfel: schnippeln und auf dem Teig verteilen
Füllung: alles miteinander verrühren und auf die geschnippelten Äpfel gießen
Herzen/Sterne: das letzte Drittel des Teiges ausrollen, Herzen/Sterne ausstechen, drauflegen…

Ofen auf 170° (Unter- und Oberhitze) vorheizen, den Kuchen ca. 1 Stunde bei 170° backen.
In der Form erkalten lassen.

Unbedingt ausprobieren, sehr lecker!

Viele Grüße von der Insel Rügen, Mandy
https://hummelellli.blogspot.com/2015/12/backen-und-handarbeiten-im-advent.html/
  •  
    Mjam Mjam Mjam, das ist schon wieder ein Kuchen zum nachbacken 😂😋
  •  
    Der sieht ja zum Anbeißen aus.😍 Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Das wird kommende Woche gleich mal getestet.😋
  •  
    Ich backe den Kuchen jedes Jahr im Advent und, er ist wirklich toll. Viele Spaß Euch dabei und wie gesagt, unbedingt essen wenn er noch etwas warm ist. :) LG Mandy
  •  
    Mal wieder ein klasse Rezept, Mandy! :-)
    Viele Grüße
    Christian
  •  
    Lecker, den werde ich auf jeden Fall backen!
Absenden
Speichern
Löschen
Apfel im Schlafrock
4-5 kleine Äpfel
Teig: 1 Ei, 1 EL Milch, 60 g weiche Butter, 60 g Zucker, 1 Pä Vanillezucker, 80 g Mehl, 30 g gemahlene Nüsse, ½ TL Backpulver, ½ TL Zimt, Saft ½ Zitrone
Marzipanmasse: Rohmarzipan, gehakte Mandeln, etwas Nutella, Rumrosinen (daraus eine Masse anrühren / Marzipan und Nutella vorab evtl etwas erwärmen, einfach auf die Heizung stellen - dann lässt sich die Masse leichter anrühren)
Füllung: Marzipan Rohmasse, Nudella, gehackte Mandeln, Rumrosinen (oder einfache Rosinen) - alles zu einer Masse vermengen.
Den Ofen auf 170° vorheizen.
Teig: Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei, Milch miteinander verrühren, den Rest dazu, weiter rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Die Förmchen halb voll Teig geben, die Äpfel auf der Blütenseite je ca. 1 cm dick abschneiden, das Kerngehäuse rausholen, mit Marzipanmasse füllen, kopfüber in den Teig drücken. ca. 30 min backen und noch warm essen... UND nicht vergessen, Vanillesauce (oder Eierlikör) darüber zu gießen.

Viele Spaß und guten Appetit!

Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Hier gibt"s noch ein paar mehr Fotos dazu: https://hummelellli.blogspot.com/2017/11/nikolausstiefel.html/
  •  
    Ooh, das liest sich leeecker 😋
  •  
    Ist es auch! Und echt leicht zu machen. Vorsorglich habe ich immer in Rum eingelegte Rosinen vorbereitet, die sind schon so richtig schön prall voll, da bin ich gerüstet wenn mich das Backen spontan überkommt ;D. LG Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Hefe-Nutella-Baum
600 g Mehl, 300 ml warmes Wasser, 1 Würfel Hefe, 60 g Zucker, Prise Salz, 30 ml Öl
Hefe und Zucker im warmen Wasser auflösen und etwas stehen lassen (ca. 10 min). Mehl, Salz, Öl in eine Schüssel geben, das Hefe-Zucker-Wasser dazu giessen, alles kräftig zu einem gleichmäßigen Teig kneten. Den Hefeteig etwa 1 Stunde an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.
Danach den Teig nochmal kurz durchkneten und in 4 Teile schneiden. Das erste ¼ auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Dreieck ausrollen (Tannenbaumform), mit Nutella bestreichen. Das Nutella vorher etwas erwärmen, dann geht’s leichter (ich stelle es vorab auf die Heizung).
Aufpassen, dass der Nutellabaum nicht größer als das Backblech wird. Das zweite Stück Teig zu einem Dreieck ausrollen, drauflegen, mit Nutella bestreichen usw... letztendlich sind es vier Lagen Hefeteig und drei Schichten Nutella.
Den Baum in Form schneiden (die Teigreste könnt ihr für andere Leckereien verwenden).

Damit der Tannenbaum schön gleichmäßig wird, mit Lineal und Messer zwei Striche ziehen welche den Stamm andeuten, bis zu diesen Strichen dann jeweils die Streifen/Äste schneiden. Jeder Ast wird zweimal gedreht, alle in die gleiche Richtung.

Den Baum mit Eigelb bestreichen und in den vorgeheizten Ofen schieben, bei 180° Ober- und Unterhitze etwa 40 min, ziemlich weit unten im Ofen, backen. Immer schön dabei bleiben, damit er nicht zu dunkel wird, evtl. muss er auch früher raus...

Hinterher mit Zuckerguss bestreichen sofort Hagelzucker (oder Kokosraspeln) auf die Äste streuen.
Zum Schluss noch etwas Puderzucker, damit es auch tatsächlich etwas nach Schnee aussieht.

Tipp:
1.) wer keine Lust auf Hefeteig hat nimmt stattdessen Blätterteig aus dem Kühlregal, 4 Rollen… ;)
2.) als herzhafte Variante, mit Pesto und geriebenem Käse auch sehr lecker

Viel Spaß beim Nachbacken!
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

PS: Schritt für Schritt Fotos gibt’s bei mir im Blog: http://hummelellli.blogspot.com/2014/12/nutella-baum.html/
  •  
    Der sieht ja richtig klasse aus Mandy. Du hast aber auch Ideen. Bist ein richtiges backtalent😋👍👍👍
  •  
    Oh vielen Dank ;). Wie gesagt klappt das auch mit Blätterteig, dass geht dann wirklich rucki zucki und das dann als herzhafte Variante mit Pesto und geriebenem Käse, da schmeißt Du Dich weg ;D. LG von der Insel
  •  
    Klasse 👍👍👍👍
  •  
    Das würde mir auch richtig gut schmecken.Danke für's Rezept.😊
  •  
    Das sieht ja lecker aus, werde ich mal ausprobieren. Mit Pesto bestimmt auch lecker 😊
  •  
    Hallo Mandy,
    ich bin genauso ein Fan von diesem Rezept wie du. Ein kleiner Tipp für dich, um dem ganzen noch ein wenig "Biss" zu geben, lege ich auf die Nutella schichten noch immer ein paar gehackte Haselnüsse und ein paar kleine Schoko-Stücke.
    Viele Grüße
    Christian
  •  
    Ja, prima Idee ;)! Bei uns wirds den Baum demnächst als herzhafte Variante geben, da werde ich mich bei der Füllung schön austoben... :D. Viele Grüße, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Vanille- Orangenkipferl
Teig:
400 g Mehl, 150 g Puderzucker, 250 g Butter, 1 Ei, Mark einer Vanilleschote,
Orangenabrieb von 1 Orange, 1 Prise Salz

Orangenzucker:
50 g Zucker + 1 Bio-Orange
Orangenzucker:
Die Orange heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale mit einer feinen Reibe abraspeln (ich habe eine Parmesanraspel genommen). Den Orangenabrieb trocknen (am besten in einer flachen Schale auf die Heizung stellen) oder bei 20 °C im Backofen (dauert ca. 20 min). Den getrockneten Orangenabrieb zusammen mit dem Zucker im Standmixer zu feinem Orangen-Puderzucker pulverisieren.

Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig kneten. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank legen, dann den Teig teilen, eine Hälfte bleibt im Kühlschrank und die andere wird zu einem Röllchen (oder zwei) gerollt, kleine Stücke abschneiden, daraus die Kipferl drehen/formen und auf ein Backblech legen. Ofen auf 160°C vorheizen.
Die Kipferl bei 160°C zehn min backen, sie sollen keine dunkle Farbe annehmen, hell sollen sie bleiben. Sofort nach dem Backen, in noch warmem Zustand im Zucker wälzen. Ich habe die eine hälfte der Kipfel in Vanillezucker (hierfür habe ich Zucker und das Mark
einer Vanilleschote im Standmixer zu Vanillepuderzucker pulverisiert) und die andere Hälfte in Orangenzucker getaucht, gedreht und gewendet.

Drei Bleche Kipferl werden es. Wir naschen etwa die Hälfte selbst weg und der Rest kommt in kleine Tütchen und wird verschenkt.
  •  
    Bei mir sind die nie gelungen. Entweder zu hart oder sie sind mir beim herunternehmen vom Blech auseinander gefallen. Weisst du vielleicht was ich da falsch mache? Ich hab es schon aufgegeben die zu backen
  •  
    Keine Ahnung. Ich backe sie schon immer so wie hier beschrieben und das sind überhaupt die einzigen Plätzchen (evtl noch Kokosmakronen) die ich backe, die sind nämlich so lecker, mein Freund möchte gar keine anderen. Ich lege Backpapier unter und bleibe immer dabei bzw. hab ein Auge drauf, damit sie auch schön hell bleiben. Nach diesem Rezept gelingen sie immer, versprochen ;). LG
  •  
    Ich werde einfach mal dein Rezept ausprobieren. Ich versuche es noch einmal. Vielleicht klappt es ja diesmal 😂😜
  •  
    Ich bin mir sicher das das klappt, viel Spaß dabei und ich bin gespannt ;)
Absenden
Speichern
Löschen
...wenn der Zuckerhut erstmal brennt gibt es kein halten mehr, ruck zuck ist er weg.
Aber ihn in Schwung zu bekommen, dauerte ein bisschen...
Beim nächsten Mal tränke ich ihn vorher in rum - sage ich mir jedes Jahr.

Die Feuerzangenbowle hat bei uns schon Tradition. Meist am 22. oder 23. Dezember zusammen mit Freunden, so kurz vorm Fest nochmal alles schön beieinander zu haben. Schön! Ich freue mich schon auf den 23. Dezember in diesem Jahr. Dazu gibt es dann süßes und herzhaftes, jeder isst was er mag...
UND dazu läuft im TV - in Endlosschleife und leisem Ton - die Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann.

Guckt mal ein -> https://hummelellli.blogspot.com/2016/12/weihnachten-bei-hummelellli.html/
  •  
    Hallo Mandy,
    diese Tradition kenne ich auch. Ähnlich wie ihr, treffe ich mich jedes Jahr am 23.12 mit Freunden zur Feuerzangenbowle, um die Weihnachtstage einzuläuten. Diesen Brauch möchte ich auf keinen Fall missen.
    Viele Grüße
    André
  •  
    Bei uns auf den Weihnachtsmarkt gibt es extra einen Stand mit einer Großen Feuer zangenbohle.
  •  
    Wow, toll, das hab ich noch nie gemacht
  •  
    Feuerzangenbowle 😋
  •  
    Haben wir letztes Jahr auch bei uns im Garten gemacht . . . war echt lecker
Absenden
Speichern
Löschen
Apfeltarte
Für den Mürbeteig:
160 g Mehl, 40 g Puderzucker, 90 g Butter, 1 Ei, 1 El kaltes Wasser

Für die Apfelschicht:
1 Glas Apfelmus, ca. 6 – 7 Äpfel, 500ml Apfelsaft, 200g Zucker
(in einer flachen Tarteform)

Die Äpfel halbieren (vorher nicht schälen), die Hälften in 12 Scheiben schneiden. Apfelsaft + Zucker in einen Topf geben und aufkochen. Die Apfelscheiben im gezuckerten Apfelsaft ca. 2 min kochen und herausnehmen. Danach den Apfelsaft noch etwas einkochen lassen, so das ein Sirup entsteht (den brauchen wir später).
Den Mürbeteig ausrollen und in die gefettete Tarteform geben, inkl. Rand. Den Teig mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen. Eine Schicht Apfelmus (ca. 0,5 - 1,0 cm dick) auf den Teig streichen und anschließend großzügig die Apfelscheiben darauf verteilen / leicht in den Apfelmus drücken.

Bei 160°/170° ca. 1 Std. backen (Ober- und Unterhitze). Die Apfelscheiben ca. 15 min vor Ende mit dem Apfelsirup bestreichen.

Ich hatte etwas Mürbeteig übrig und habe mit einem Scheren-Plätzchenausstecher ein paar Plätzchen ausgestochen und drauf gelegt. Natürlich müssen es keine Scheren sein, Herzen oder Sterne oder etwas ganz anderes geht natürlich auch ;)

Viel Spaß beim Nachbacken. Schmeckt lecker und ist super leicht zu machen.
  •  
    Der sieht aber auch seeehr lecker aus 👍
  •  
    Könnte ich auch vertragen
  •  
    Oh, das schaut sehr lecker aus
  •  
    Ich glaub den Kuchen backe ich nach
  •  
    Ich hab keine tarteform. Kann ich den auch in einer anderen Form backen? Sieht dann wahrscheinlich nicht so gut aus 🤔
  •  
    Du benutzt ober und unterhitze. Wieviel Grad wäre es denn bei heizluft? Weisst du das zufällig?
  •  
    Huhu Mechthild, ja Du kannst auch ein Springform nehmen, den Rand machst dann einfach nicht höher als 2 cm. Mit Heißluft kenne ich mich leider gar nicht aus, ich backe schon immer mit Ober- und Unterhitze. Evtl. bekommst Du das ja anderweitig raus. LG
  •  
    Wenn keine Heissluft-Angaben dastehen nehme ich immer 10 Grad weniger und etwas kürzere Backzeit. Muss man beim ersten mal etwas aufpassen und sich dann notieren.
  •  
    Ja, so ungefähr werde ich es auch machen. Danke für den Tipp Sigrid 😀
  •  
    Hallöchen Mandy, hab mir jetzt extra eine tarteform gekauft. Jetzt muss ich ihn nur noch backen. Bin gespannt ob er mir gelingt. 👍😉
  •  
    Ach toll, da wünsche ich Dir gutes Gelingen. Ich backe ganz viel mit der Tarteform, gefällt mir wunderbar! LG von der stürmischen Insel
Absenden
Speichern
Löschen
Tartiflette
Also, falls ihr auf Diät seid, auf die schlanke Linie achtet oder derzeit irgendwie in Richtung schmalkost geht - ist dies nix für euch (!) und ihr braucht NICHT weiterlesen. Wer aber gern isst, sich mit Freude, Spaß und Leidenschaft die Gabel in den Mund schiebt, Aufläufe und Gratin`s mag, im besten Fall mit viel Käse - BITTESCHÖN: ;)

Zutaten:
600 g Pellkartoffeln (nicht ganz durch gekocht), 100g Schinken, 1-2 Zwiebeln, 100 g Ccheddar, 150 ml Weißwein, 1 Bund Lauchzwiebeln, 200 g Camembert (wenn es gibt: reblochon!!), 150ml Sahne, Salz + Pfeffer, etwas Thymian, 1 TL Rosmarin gehackt
Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden, Schinken, Zwiebeln, Lauchzwiebeln schnippeln.
Schinken und zwiebel kross anbraten, mit Weißwein ablöschen und köcheln lassen,
Kartoffeln hinzugeben. Sahne mit klein gewürfeltem Cheddar vermengen und in die Kartoffelmasse geben, kurz mit köcheln lassen, würzen. Kartoffelmasse in die Form geben. Lauchzwiebeln sowie den in Scheiben geschnittenen Camembert auf den Kartoffeln verteilen. Form mit alufolie bedecken, im vorgeheizten ofen bei 200° ca. 15 min backen. Alufolie abnehmen und nochmals 15 min minuten backen, bis der käse leicht braun ist.
Lecker! Versprochen!

https://hummelellli.blogspot.com/2016/09/patchworktasche-trifft-tartiflette.html/
Absenden
Speichern
Löschen
Gestern, nach dem Frühdienst haben wir bei aller schönstem Oktoberwetter eine Runde über die Insel gedreht. Es gab ein Feierabendkäffchen in der Sonne und wenig später einen traumhaften Sonnenuntergang. Momentan sind die Sonnenauf- und Untergänge ganz besonders, man könnte täglich viele Fotos schießen und trotzdem ist es jedesmal wie ein Wunder .
Sonnige Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Bratapfelkuchen
Äpfel, Marzipan Rohmasse, Mandelstifte, Rosinen, Zimt, Apfelsaft, Rum,
1-2 rollen Blätterteig aus dem Kühlregal, Vanillesauce
1) Marzipan Rohmasse, Schluck Apfelsaft, Schuss Rum, Zimt in der Microwelle etwas
erwärmen und kräftig miteinander verrühren, so dass ein Brei entsteht
2) die Kerngehäuse der Äpfel ausstechen
3) Backform einfetten
4) Blätterteig der Länge nach in 5 Streifen schneiden
5) Blätterteigstreifen mit Marzipanbrei bestreichen, die Streifen um die Äpfel wickeln
6) die ummantelten Äpfel nebeneinander in der Form verteilen, in die Zwischenräume von Blätterteig umhüllte Apfelspalten stecken, immer einen Kleks marzipanmasse dazu
7) in die restliche Marzipanmasse Mandelstifte und Rosinen unterrühren und
damit die in der Form stehenden Äpfel von oben füllen
8) über das Ganze noch ein paar Mandelstifte und Rosinen streuen
9) Ofen auf 200° vorheizen und den Bratapfelkuchen bei 200° auf unterster Schiene
gut 45 min backen, evtl. auch etwas länger, je nach größe der Äpfel

Tipp: ich lege bereits Tage zuvor Rosinen in Rum ein und nehme die dann statt der trockenen Rosinen.

Viele Spaß und Guten Appetit!
Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
https://hummelellli.blogspot.com/
Absenden
Speichern
Löschen
Obsttarte mit Streublümchen
Boden & Streublümchen:
160g Mehl, 40g Puderzucker, 90g Butter, 1 Ei, 1 EL kaltes Wasser

Fruchtfüllung:
hier habe ich einfach "pi mal Daumen" (je nach Größe/Höhe der Form und Obstsorte)
Obst, Zucker, Vanille, Gelatine oder Gelierzucker
TEIG:
Butter, Zucker, Mehl in eine Schüssel geben und solange verkneten bis eine krümelige Masse entsteht. das Ei mit 1 EL kaltem Wasser verquirlen, nach und nach zur Mehl-Butter-Zucker Masse geben und zu einem Teig kneten. Den Teig für 30 min in den Kühlschrank stellen, danach 2/3 ausrollen, gleichmäßig in die gefettete Form samt rand drücken, mit der Gabel den Boden an mehreren Stellen einstechen (so entstehen beim Backen keine Blasen). Den Ofen auf 190° vorheizen und den Boden bei 190° ca. 10 min backen. Danach auskühlen lassen.

TIPP: Boden mit geschmolzener Schokolade bestreichen und erkalten lassen. So weicht der Boden nicht durch wenn die Fruchtmasse drauf gegeben wird.

FÜLLUNG: Egal welches Obst (z.B. Pflaumen, Mirabellen, Erdbeeren, Beeren, Rhabarber). Obst zerkleinern, mit etwas Vanille aufkochen, mit Gelatine oder Gelierzucker andicken, auf den Boden geben.
Vom restlichen Teig kleine Blümchen ausstechen und auf dem Fruchtbelag verteilen.
Dann das Ganze nochmal in den Ofen schieben und im Auge behalten bis die Blümchen leicht braun sind.

Auf jeden Fall ein Hingucker!
Guckt mal in meinen Blog, da ist"s ein bisschen ausführlicher https://hummelellli.blogspot.com/2018/06/inselliebe.html/
Viele Grüße von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Hier auf der Insel stürmt und tobt das Wetter.
Was gibt es da schöneres, als es sich drinnen gemütlich zu machen. Ich habe dann immer kräftig Lust aufs Backen. Irgendetwas leckeres ausprobieren um danach in fröhlicher Runde bei Kaffee & Kuchen zusammen zu sitzen. So entpuppten sich die selbst gebackenen Hafertaler als super lecker, kaum waren sie da, waren sie wieder weg. Wer auch Lust drauf hat, in meinem Blog gibt"s das Rezept: https://hummelellli.blogspot.com/2017/10/herbststurm-trifft-hafertaler.html/
Liebe Grüße von der Insel, Mandy
  •  
    Guten Morgen Mandy,
    lieben Dank für deine Rezepte die du mit uns teilst. In den Momenten sind sie eigentlich etwas falsch aufgehoben. Es wäre super, wenn du sie direkt in unserem Community Kochbuch hochladen würdest. Dort erreichst du dann auch Koch-Affine User :-)
    Selbstverständlich kannst du dort dann auch auf deinen Blog verweisen.
    Ich würde mich freuen, deine Rezepte bald in unserem Kochbuch zu finden.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die kurze Restwoche.
    André
Absenden
Speichern
Löschen
Seid ein paar Tagen bin ich stolze Besitzerin einer Tchibo Cafissimo, in hellblau :). Habe auch schon einige Kapseln durchprobiert und Cafissimo Caffé Crema XL wird meine Sorte. Schmeckt super und bei meinen großen Tassen genau das Richtige. Wir konnten die Tage sogar noch mal draußen, auf der Terrasse sitzen und das Nachmittagskäffchen an der frischen Luft inkl. etwas Sonne genießen.
Viele Grüße von der Insel Rügen!
https://hummelellli.blogspot.com/
Absenden
Speichern
Löschen
Wir Mädels lieben Sonnenuntergänge und gemeinsam solche schönen Momente zu erleben ist etwas Besonderes.
Daher machen wir Damen uns ab und zu auf den Weg bzw. auf die Suche nach einem Sonnenuntergang über dem Wasser.
Besucht mich im Blog, da gibt"s noch mehr von unserem "Perfect Day".
https://hummelellli.blogspot.com/2017/09/perfect-day.html/
Ahoi von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Finde ich auch gut
  •  
    Schönes Foto von euch mit einem schönen Sonnenuntergang
  •  
    Ich liebe auch Sonnenaufgang- oder Sonnenintergänge. Wenn dann noch Wasser in der Nähe ist, umso besser.
  •  
    Fotos mit sonnen auf oder untergängen sind immer was tolles
  •  
    Sehr schön, eine kluge Idee. Danke für den Link!
  •  
    EDIT: ich habe deinen Blog soeben besucht und bin von den vielen tollen und einladenden Bildern und Inspirationen Mee(h)r als begeistert! DAAAAAAANKEEEEE!!!!!
Absenden
Speichern
Löschen
Apfelrosenkuchen
Mürbeteig:
160 g Mehl, 40 g Puderzucker, 90 g Butter, 1 Ei, 1 El kaltes Wasser

Apfelbutter:
2 kg Äpfel, 500 ml Apfelsaft, Saft einer Zitrone, 200 g brauner Zucker
Äpfel entkernen, in kleine Stücke schneiden, mit den restlichen Zutaten in einem Schmortopf oder Bräter kochen, anschließend pürieren. Mit geschlossenem Deckel bei etwa 180° in den Ofen stellen und einkochen lassen (ca. 2-3 Std.). Gelegentlich umrühren. Die fertige Apfelmasse sollte eine kupferrote Farbe haben und eingedickt sein. - die restliche Apfelbutter noch heiß in Gläser füllen… -

Creme: 250 g Mascarpone, 150 g Zucker, 2 Eier + 2 Eigelb, 1 Pä. Vanillezucker

Apfelrosen: 12 rotwangige Äpfel, 500 ml Apfelsaft mit 250 g Zucker aufkochen (= Apfelsirup).
Apfelrosen:
Die 12 rotwangigen Äpfel halbieren und die Hälften in jeweils 12 Scheiben schneiden. Die Scheiben im Apfelsirup 2 - 3 min weich kochen und herausnehmen. Den Apfelsirup noch etwas einkochen lassen, den brauchen wir später.
Auf einem Blech mit Backpaier jeweils 12 Apfelscheiben überlappend in Reihen legen und nach und nach zu Rosen aufrollen.

Den Mürbeteig ausrollen und in die gefettete Form geben, inkl Rand. Den Teig mit einer Gabel an mehreren Stellen einstechen. Eine Schicht Apfelbutter (0,5 cm dick) darauf streichen. Dann die Creme auf der Apfelbutter verteilen und zum Schluss die 24 Apfelrosen daraufsetzen und leicht in die Creme drücken.
Bei 160” ca. 1 Std. backen. Die Apfelrosen ca. 15 min vor Ende mit dem restlichen Apfelsirup bestreichen.

Besucht mich im Blog, da gibts die ganze Geschichte und mehr Fotos.
https://hummelellli.blogspot.com/2018/09/apfelkuchen-am-meer.html/

Ahoi von der Insel Rügen, Mandy
Absenden
Speichern
Löschen
Hier ein Foto von einem sehr schönen Kaffee-Moment.
Feierabendkäffchen vor ein paar Tagen im Grünen, in der Sonne mit Buch und Häkelkram... Der Häkelhaken hat gewonnen, dass Buch kam erst abends zum Einsatz.
Leider hat meine Pad-Kaffeemaschine am Tag darauf das Geist aufgegeben, es war abzusehen. UND nun weiß ich nicht was ich mir für ein neues Maschinchen anschaffen soll. Ich bin die einzige in der Familie die Kaffee trinkt, etwa 2 Tassen am Tag. Maximal 3 - 4 mal im Jahr krame ich die Filterkaffeemaschine raus, wenn Freunde oder Familie zu Besuch sind, dass behalte ich so bei. Aber was kaufe ich für mich? Für meine täglichen 2 oder 3 Tassen? Momentan brühe ich türkisch auf, dass möchte ich nicht auf Dauer. Also, was kaufe ich mir? Hat jemand einen Tipp ?
Viele Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Hallo. Wenn du nur "normalen" Kaffee trinkst dann würde ich eine cafissimo mini nehmen.
  •  
    Das schaut sehr gemütlich aus ♡
  •  
    Ja, die Cafissimo habe ich mir heute auch schon näher beguckt. Ich glaube die wird es werden :). Danke Alexandra. LG
Absenden
Speichern
Löschen
Oh ja, ich kann auch einen Mädelsmoment bzw eine "Mädelsrunde" beisteuern.
Wir verbringen einen großen Teil unserer Freizeit am Strand, vorausgesetzt das Wetter spiel mit. Ein Körbchen mit Kaffee und Kuchen ist meistens dabei und natürlich darf das Häkelzeug NIEEE fehlen. Schöner gehts nicht ❤
Im Blog gibts mehr davon, kommt mal gucken, ich würde mich freuen: https://hummelellli.blogspot.com/2017/05/gehakelt-wird-drauen.html/
AHOI von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Hey, das sieht schön bunt aus. Gerne würde ich wissen, wer hier noch einen eigenen Blog hat. Würde mich gerne vernetzen. Es gibt hier keine Möglichkeit in er Community, nach Mitgliedern mit Blog zu suchen, oder? Grüße
  •  
    Huhu Eva, ich bin erst kurz hier und noch ein bisschen auf Erkundungstour. Einen Blog habe ich zwar auch, wurde hier in Community von Tchibo noch nicht als Blogger vermerkt. Evtl muss man ja erst ne Weile fleißig dabei sein... Ich würde mir auch wünschen, mich hier weiter vernetzen zu können. Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy
  •  
    Häkelzeug, Kaffee und Kuchen und das mit Freundinnen am Strand. Was will man mehr. Habt eine schöne Zeit 👍🤩
  •  
    Du kannst ja mal einen allgemeinen Aufruf machen. Vielleicht melden sich dann alle die einen eigenen Blog haben. Ein paar hab ich in der community schon gesehen. Vielleicht hilft das ja
  •  
    Hallo Mandy,
    wir prüfen jeden Blog, bevor wir den Badge vergeben. Schau doch einmal in dein Profil, du müsstest ihn jetzt haben.

    Viele Grüße
    André
  •  
    Prompt entdeckt, toll, freue mich :)
Absenden
Speichern
Löschen
Zwetschgen-Crumble
Für die Füllung:
1 Päckchen Vanillepudding,
ca. 800 g Zwetschgen (oder andere Früchte), 2 EL Fruchtsaft, 150 g Zucker, 15 g Speisestärke, 20 g Mehl, Prise Salz

Für die Crumble (Streusel):
100 g Haferflocken, 50 g Mehl, 50 g gemahlene Mandeln, 80 g Butter, 1 Eigelb, 120 g Zucker (per Hand zu Streuseln kneten)
Vanillepudding kochen,
die Zutaten für die Crumble mit einander vermischen und per Hand zu Streusel kneten,
2/3 der Streusel in die Form (26er oder 28er) geben, leicht andrücken - der Boden ist dann gerade mal so bedeckt,
darauf gleichmäßig den Vanillepudding streichen,
Zwetschgen, Fruchtsaft, Zucker, Speisestärke, Mehl, Prise Salz in eine Schüssel geben und miteinander vermengen (einfach mit einem Löffel),
dann die Obstmasse auf dem Pudding geben,
zum Schluß die restlichen Streusel drüber verteilen,
Ofen auf 160°C vorheizen und für ca. 40 min backen.
GANZ WICHTIG: noch warm und mit Vanillesauße oder Vanilleeis genießen.
Super lecker, Ihr schmeißt Euch weg ;).

Besucht mich im Blog, da gibt"s mehr Fotos von dieser Leckerei.
https://hummelellli.blogspot.com/2017/09/bunt-in-den-herbst.html/
  •  
    Ooh das sieht sehr gut aus. Ganz meine Geschmacksrichtung 😋😋
Absenden
Speichern
Mehr laden Lade ...

Autoposting

Vereinfache den Weg um deine Momente auch bei kommenden Produkttests zu teilen und aktiviere hier das Autom. Veröffentlichen für deine Plattformen. Wir posten außschließlich deine Inhalte in deinem Namen, wenn wir direkt vorher dich um Erlaubnis gebeten haben.

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist jetzt bestätigt.


Zur Seite

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist bereits bestätigt.


Zur Seite

×

Entschuldigung!

Beim Bestätigen Ihrer E-Mail Adresse ist ein Fehler aufgetreten.


Zur Seite

×

Abmelden

Die Abmeldung war erfolgreich

Schließen
×

Entschuldigung

Zugangsdaten sind ungültig Sie müssen eingeloggt sein, um diese Ressource nutzen zu können Sie müssen für diesen Test freigeschaltet sein, um diese Ressource nutzen zu können Das Formular wurde bereits zu oft ausgefüllt Die Datei ist zu groß. Der Dateityp ist nicht akzeptiert. Unbekannter Fehler

×

Neues Passwort

Setze hier dein neues Passwort.
Speichern
Dein neues Passwort ist gespeichert
Schließen
Beim Speichern des neuen Passworts ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut oder lasse dir einen neuen Zurücksetzen-Link zuschicken.
Schließen
×

Du bist bereits angemeldet!

Viel Spaß in der Tchibo Community.

Schließen
×

Jetzt neu: Gestalte die Community mit und erhalte exklusive Auszeichnungen!

Bei uns dreht sich alles ums Mitmachen. Ob Tchibo Momente, Produkttests oder Lieblingsrezepte: Du kannst unsere Community aktiv mitgestalten, eigene Inhalte hochladen und an Aktionen teilnehmen.

Und weil es genau dieses Engagement ist, das die Tchibo Community so lebendig macht, belohnen wir die aktivsten Mitglieder ab sofort mit exklusiven Auszeichnungen.

Eine Übersicht aller 8 zu erreichenden Auszeichnungen findest du in deinem Community Profil. Los geht´s!

Viel Spaß beim Sammeln wünscht dir
Dein Tchibo Community Team


Los geht’s!
×

Profil melden

Bitte wähle mindestens einen der folgenden Gründe, warum du dieses Profil melden möchtest.
Abschicken
Danke für deine Unterstützung. Das Community Management wird deine Meldung überprüfen und bei Bedarf entsprechende Schritte einleiten.

Zur Startseite
×

Adressänderung

Die Adressänderung war erfolgreich

Die Adressänderung war leider nicht erfolgreich. Bitte später nocheinmal versuchen.

Schließen
  1. Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. Versandkosten.