Schließen
Du hast bereits teilgenommen.
Eine erneute Teilnahme ist leider nicht möglich.
Du musst angemeldet sein, um teilnehmen zu können.

Du bist nicht berechtigt teilzunehmen.
Dein Webbrowser unterstützt das direkte Ausfüllen des Formulars nicht, da 3rd Party Cookies deaktiviert sind. Bitte öffne das Formular in einem neuen Fenster um es auszufüllen.

Neues Fenster öffnen
Dein Webbrowser unterstützt das Ausfüllen des Formulars nicht, da Cookies deaktiviert sind. Bitte aktiviere Cookies und lade das Fenser neu.

Fenster neu
* Pflichtfeld
  • Community-Kenner

    Community-Kenner haben erfolgreich an unserem Community-Quiz teilgenommen und wissen bestens über alle unsere Aktionen, Badges und Bereiche Bescheid.
  • Botschafter

    Botschafter haben mit einem besonders schönen Beitrag im Bereich Tchibo Momente mindestens fünf Likes gesammelt und nehmen automatisch an der Verlosung von 5 x 500 TreueBohnen des jeweiligen Monats teil.
  • Kaffee-Experte

    Kaffee-Experten haben erfolgreich an einem unserer Kaffee-Quizze im Bereich Community Café teilgenommen und können sich für unsere exklusiven Kaffee-Events anmelden.
  • Community Sternekoch

    Community Sterneköche haben ein sterneverdächtiges Rezept geteilt und mindestens fünf Likes gesammelt. Sie haben die Chance Sternekoch der Woche und mit ihrem Rezept im Community Kochbuch aufgenommen zu werden.

  • Produkttester

    Produkttester haben eines unserer Tchibo Produkte getestet und wertvolles Feedback gegeben.
  • Blogger

    Blogger haben in ihrem Profil ihren Instagram-Account oder eine andere eigene, inspirierende Webseite gepflegt.
  • Community-Held

    Wow, das aktivste Mitglied der Tchibo Community!
  • Profil-Vorbild

    Profil-Vorbilder haben ihr Profil vorbildlich ausgefüllt – mit Foto und allem Drum und Dran.
  • Held der ersten Stunde

    Helden der ersten Stunde sind unsere allerersten Community Mitglieder. Großartig!
  • Community-Kenner

    Du erhältst diesen Badge, wenn du erfolgreich an unserem Community-Quiz teilgenommen hast. Als Community-Kenner weißt du bestens über alle unsere Aktionen und Bereiche Bescheid und bist mit unseren Badges vertraut.
  • Community-Held

    Du erhältst diesen Badge, wenn du unser aktivstes Mitglied bist. Mit jeder Interaktion kommst du diesem Ziel einen Schritt näher.
  • Botschafter des Monats

    Du erhältst diesen Badge, wenn du einen besonders schönen Beitrag mit der Community im Bereich Tchibo Momente geteilt und mindestens fünf Likes gesammelt hast. Als Botschafter nimmst du automatisch an der Verlosung von 5 x 500 TreueBohnen des jeweiligen Monats teil.
  • Kaffee-Experte

    Du erhälst diesen Badge, wenn du erfolgreich an einem unserer Kaffee-Quizze teilgenommen hast. Nur als ausgezeichneter Kaffee-Experte kannst du dich für unsere exklusiven Kaffee-Events anmelden.
  • Community Sternekoch

    Du bekommst diesen Badge, wenn du ein sterneverdächtiges Rezept in unserem Community Kochbuch gepostet hast – und mindestens fünf Likes erhältst. Du hast die Chance Sternekoch der Woche zu werden und mit deinem Rezept im Community Kochbuch aufgenommen zu werden. So erfährt jeder von deinem kulinarischen Erfolg!
  • Produkttester

    Du erhältst diesen Badge, wenn du an einem unserer Produkttests teilgenommen und wertvolles Feedback gegeben hast.
  • Blogger

    Du erhältst diesen Badge, wenn du deinen eigenen Blog schreibst, eine inspirierende Instagram-Seite oder eine eigene Webseite pflegst.
  • Profil-Vorbild

    Du erhältst diesen Badge, wenn du dein Profil vorbildlich ausgefüllt hast – mit Foto und allem Drum und Dran.
  • Held der ersten Stunde

    Diesen Badge erhalten Mitglieder, die seit der ersten Stunde dabei sind und uns seitdem die Treue halten.
Anke S. hat noch keine Beiträge veröffentlicht
Löschen
Zusammen sitzen bei meiner Schwester an Weihnachten und die Geschenke direkt anprobieren :-)
weiterlesen …
Speichern
weiterlesen …
    Absenden
    Löschen
    Buche de Noel
    4 Eier, M
    1 Prise Salz
    4 EL Wasser
    140 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    90 g Mehl
    30 g Speisestärke
    200 g Butter, weich
    100 g Puderzucker
    185 g Vollmilch Kuvertüre
    370 g Preiselbeeren
    Zur Vorbereitung die Vollmilch Kuvertüre grob hacken und im Wasserbad schmelzen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen. Währenddessen den Biskuit herstellen. Dafür den Backofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
    Eier trennen. Eiweiß, Salz und Wasser steif schlagen. Zucker und Vanillezucker nach und nach einrieseln lassen, bis die Masse glänzt und leichte Spitzen zieht. Eigelb nacheinander unterrühren. Mehl und Speisestärke auf die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben. Die Biskuitmasse auf dem Backblech glatt streichen. In der zweiten Schiene von unten für 10–12 Minuten backen. Ein (feuchtes) Geschirrtuch mit ca. 2 EL Zucker bestreuen. Den Biskuit noch heiß auf das Geschirrtuch stürzen. Backpapier vorsichtig abziehen und den Biskuit an der Längsseite mit dem Geschirrtuch einrollen. Auskühlen lassen.
    Währenddessen die zimmerwarme Butter und den Puderzucker aufschlagen, ca. 5 Minuten bis die Creme fast weiß ist. Kuvertüre zugeben und nochmal kräftig verrühren. Den Biskuit aufrollen. Ca. 2 EL der Wild-Preiselbeeren zur Seite stellen, den Rest auf den Biskuit aufstreichen. Etwa 5 cm am Rand der Längsseite nur sehr dünn einstreichen. Nun Zwei-Drittel der Buttercreme aufstreichen, die 5 cm am Rand aussparen. Den Biskuit wieder fest zusammen rollen und für mind. 30 Minuten kalt stellen.
    1 EL der Creme beiseite stellen und die Rolle rundherum mit der übrigen Creme bestreichen. Ein relativ breites Stück von der Rolle abschneiden und mit etwas Creme an die Seite der Rolle kleben als Ast. Diesen Vorgang nach Belieben wiederholen, um auch bspw. auf der anderen Seite des Baumstammes ein schmales Stück oben aufzusetzen. Alle Schnittstellen gut mit Creme verschließen. Mit einer Gabel wellenförmig ein Muster durch die Creme ziehen und mit Kakaopulver bestäuben. Die restlichen Preiselbeeren darauf nach belieben verteilen. Mind. 1–2 Stunden kühlen.
    weiterlesen …
    Speichern
    weiterlesen …
      Absenden
      Löschen
      Haferflocken Plätzchen mit Marzipan
      200 g Butter, kalt
      125 g Haferflocken
      200 g Mehl
      100 g Puderzucker
      1 Ei, M
      150-180 g Marmelade
      Decor Marzipan
      etwas Puderzucker
      Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und in den Gefrierschrank stellen. Währenddessen die Haferflocken in einem Mixer etwas zerkleinern, so lässt sich der Teig später besser ausstechen. Haferflocken, Mehl und Puderzucker in einer Schüssel gut vermischen. Die kalten Butterstücke und das Eigelb zugeben und mit den Knethaken in der Rührmaschine verkneten lassen. Am Ende nochmal mit den Händen ggf. mit etwas weiterem Mehl rasch zu einem geschmeidigen Teig kneten. Den Mürbeteig zu einem flachen Ziegel formen, in Folie wickeln und für 1 Stunde im Kühlschrank kalt stellen.
      Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den gekühlten, festen Teig nochmal kurz durchkneten und auf der bemehlten Arbeitsfläche mit einem Teigroller ca. 3 mm dick ausrollen. Mit den Ausstechern (ich habe das „Plätzchen Puzzle“ von Dr. Oetker genommen - geht aber auch jeder andere) ausstechen und auf das Backblech legen. Nochmal für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank geben bis die Plätzchen wieder fester werden, damit sie beim Backen in Form bleiben.
      In der Zwischenzeit die Marzipan-Aufleger vorbereiten. Dazu den Decor Marzipan gut verkneten und auf der mit Puderzucker bestreuten Arbeitsplatte ca. 2–3 mm dick ausrollen. Mit den Ausstechern ausstechen. Zur Seite stellen.
      Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die gekühlten Plätzchen für 8–10 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind.
      Sofort nach dem Backen mit Marmelade bestreichen (ich habe Birne-Vanille von Marmetube genommen - geht aber jede andere auch) dünn auftragen und die Marzipan-Aufleger aufsetzen.
      weiterlesen …
      Speichern
      weiterlesen …
        Absenden
        Löschen
        Süßkartoffel Brownies
        300 g Süßkartoffeln
        30-35 g Herbstzucker von Pfeffersack und Söhne - alternativ Vanillezucker
        125 g Honig
        1 Prise Salz
        60 g Mandeln, gemahlen
        45 g Buchweizenmehl
        1 gestrichener TL Backpulver
        2 EL Backkakao
        200 g Mascarpone
        2 EL Sahne
        1 EL Honig
        Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Einen Topf mit etwas Wasser füllen und die Süßkartoffel-Stücke darin leicht bedeckt ca. 20 Minuten weich köcheln. Anschließend abtropfen und etwas auskühlen lassen.
        Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Auflaufform gut einfetten oder mit Backpapier auslegen.
        Süßkartoffeln zusammen mit 30 g Herbstzucker von Pfeffersack & Soehne, Honig und Salz pürieren. Gemahlene Mandeln, Buchweizenmehl, Backpulver und Kakaopulver unter das Püree rühren. Den Teig in die vorbereitete Auflaufform füllen und glatt streichen. Für 30–35 Minuten backen. Brownies herausnehmen und auskühlen lassen.
        Die Mascarpone mit Sahne und Honig aufschlagen, bis die Masse glatt und cremig ist. Die Creme auf den Brownies verstreichen.
        Honig in feinen Linien dekorativ auf der Creme verteilen und noch etwas Herbstzucker darauf verstreuen. Die Ränder sauber abschneiden und in ca. 5 x 4 cm große Stücke schneiden.
        weiterlesen …
        Speichern
        • Das ist auch was Schönes. Das mit Süßkartoffeln ist auch etwas Neues für meinen Begriff.
           
        • @angela U. ja für mich war das auch neu aber total lecker
           
        • @Anke, Mut gehört immer (Mal mehr, Mal weniger) dazu und die Neugierde, neue Sachen auszuprobieren. *grins*
           
        • Das klingt sehr interessant. Süsskartoffel mag ich sehr gern, werd ich irgendwann mal ausprobieren. Momentan hab ich genug Kuchen für die nächsten Wochen. Sprich ich kann keinen mehr sehen.
           
        • Es klingt sehr interessant aber lecker
           
        • Brownies aus Süßkartoffel hab ich auch noch nicht gehört. Aber warum nicht.
           
        • Ich hatte bisher auch noch ne mit Süßkartoffel gebacken ist aber auf jeden Fall nicht das letzte Mal gewesen
           
        weiterlesen …
          Absenden
          Löschen
          Apple Crumble
          4 große Äpfel
          20g gemahlene Mandeln
          20g Backschokolade
          10g Tonkabohnenzucker
          wahlweise Rosinen

          70g Mehl
          30g Weizengrieß
          40g Zucker - wahlweise Vanillezucker
          40g Butter - Zimmerwarm
          Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden mit den gemahlenen Mandeln, der Backschokolade und dem Tonkabohnenzucker mischen wahlweise Rosinen noch dazu geben. IN eine Auflaufform geben.
          Mehl, Weizengrieß, Zucker und Butter in einer Schüssel mit den Händen vermischen und zu Streuseln kneten. Die Streusel über die Äpfel in die Auflaufform geben und bei 170Grad für 35-40 Minuten im Ofen backen.
          Warm servieren, kann man aber auch kalt genießen
          weiterlesen …
          Speichern
          • Liebe Anke,
            danke für dein herbstliches Dessert-Rezept! Es ist ebenso einfach wie köstlich und herrlich schnell zubereitet. Da bekomme ich gleich Appetit!
             
          • Apple Crumble ist schon was Leckeres und ganz leicht zu machen.
             
          • Sieht total lecker aus, muss ich gleich morgen ausprobieren!
             
          • Sieht sehr appetitlich aus. Yummy-yummy!😋😋
             
          • Uhi, das iseht aber lecker aus!
            Stelle mir gerade einen Kamin, eine leckere Tasse Tchibo Kaffee und der Apple Crumble dabei vor😋
             
          • Mmmmh, wie lecker. Den könnte ich jetzt auch sofort verputzen 😀😀
             
          • Machst Du das Tonkabohnenzucker selber oder kann man es so kaufen
             
          • @Christian Thuss ja genau es geht super fix und man hat einen leckeren Nachtisch.
            @Annette K. oh ja vor dem Kamin wenn es draußen ganz kalt und winterlich ist :_)
            @Silke M. ich mache ihn manchmal selbst einfach Tonkabohne (bei Rewe z.B.) klein reiben, mach ich mit einer Zitronenreibe und in normalen Zucker geben aber besser finde ich den gekauften von Ankerkraut der hat richtig schön Wums was die Tonkabohne angeht und ist preislich auch ok wenn man bedenkt was so eine Tonkabohne kostet
             
          • Danke ich liebe den Geschmack von Tonkabohne. Werde es auf jedenfall ausprobieren
             
          • Nur bitte die Tonkabohnen wohldosiert einsetzen, sie enthalten Cumarin.
             
          weiterlesen …
            Absenden
            Löschen
            Zucchini Carbonara
            Salz, Pfeffer
            4 Scheiben Bacon
            300 g Zucchini
            350 g Nudeln
            2 Knoblauchzehen
            2 EL Olivenöl
            60 g Parmesan (Stück)
            200 ml Sahne
            1. Nudeln bissfest kochen. Bacon klein schneiden. Zucchini putzen, waschen. In Würfel schneiden.
            2.Knoblauch schälen und fein hacken. Öl erhitzen, Bacon darin knusprig braten. Knoblauch und Zucchini zugeben, ca. 3 Minuten weiterbraten. Die Nudeln ab­gießen, 50 ml Nudelwasser dabei auf­fangen. Parmesan fein reiben. Hälfte mit Sahne, Nudelwasser und Pfeffer verquirlen und zum Bacon in die Pfanne geben aufkochen lassen.
            3. Nudeln und unter das Gemüse heben. Mit Rest Parmesan bestreuen.
            weiterlesen …
            Speichern
            weiterlesen …
              Absenden
              Löschen
              Schupfnudel-Hackpfanne mit Gorgonzola-Schmand
              2 EL Sonnenblumenöl
              250 g gemischtes Hackfleisch
              Salz
              Pfeffer
              400 g frische Schupfnudeln (ich habe fertige genommen kann man aber auch selber machen)
              150 g Kirschtomaten
              50 g Gorgonzola Käse
              4 EL Schmand
              Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hack darin krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer würzen. Schupfnudeln zugeben und unter Wenden weitere ca. 3 Minuten braten. Tomaten waschen, halbieren und ebenfalls in die Pfanne geben. Ca. 2 Minuten mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
              2.
              In der Zwischenzeit Käse zerbröckeln und unter den Schmand rühren. Alles auf einem Teller anrichten und 1 Klecks Schmand daraufgeben, Rest dazureichen.
              weiterlesen …
              Speichern
              weiterlesen …
                Absenden
                Löschen
                Ich reise gerne und viel. Wenn ich dann in anderen Ländern bin möchte ich nicht nur am Strand liegen sondern auch die Kultur und die Umgebung und das Land kennenlernen. Daher schaue ich immer schon von zu Hause welche Hotspots man nicht verpassen sollte und informiere mich über Insidertips. Dieses Jahr hat es mich nach Lanzarote verschlagen. Ganz besonders, abgesehen von der tollen Vulkanlandschaft, gut gefallen hat mir hier El Golfo - die grüne Lagune. Der tiefschwarze Sand mit der kleinen grünen Oase im inneren war einfach atemberaubend schön. El Golfo ist ein kleiner See unterhalb einer Felswand, der unterirdisch vom Meer gespeist wird und im Lauf der Jahre eine smaragd-grüne Farbe bekommen hat. Auf jeden Fall empfehle ich das jedem der sich für Lanzarote entscheidet. Einfach ein Ausflug wert.
                weiterlesen …
                Speichern
                • Tolles Foto! 👍😊
                   
                • Ja, das kenne ich, war da schon zweimal. Einfach eine tolle Ecke dort undwenn man rumfährt und Land und Leute kennen lernen kann ist es einfach nur zum genießen!
                   
                • Ein tolles Foto, der see ist ja wirklich richtig grün. Ich erkunde mittlerweile auch viel lieber die Gegenden. Früher waren wir fast nur immer am Strand auch schon wegen der Kinder. Die wollten natürlich nur ins Wasser. Heute brauche ich das so nicht mehr.
                   
                • Ja die Landschaft dort ist einfach unfassbar schön. Ich bin auch heute noch für am Strand rumliegen zu haben, aber ich teile den Urlaub immer so dass beides ausgeglichen ist. Schließlich hat man auch nicht immer das Meer vor der Nase zu Hause.
                   
                • Liebe Anke, mir geht es auch so. Ich bin auch niemand, der länger als zwei Stunden am Strand liegen kann, lieber schaue ich mir Land und Leute an und lerne neue Kulturen kennen. Faul rumliegen ist nicht meins.
                   
                • Mir geht es auch so 👍
                   
                • Sehr schön.😊 Die Natur ist eine Wohltat für Körper und Seele.😊☀️🙏
                   
                • Hallo Anke,

                  ich bin gerade richtig fasziniert von dieser Kulisse! Wirklich eine schöne Abwechslung zu einem Strand-Urlaub. Setze ich mir doch glatt auf die Reiseliste! :-)

                  Liebe Grüße,
                  Lena
                   
                • Hallo Lena, ja es ist wirklich ein ganz tolles Reiseziel. Auf Bildern kommt es nur halbso gut rüber wie es wirklich war. LG Anke
                   
                weiterlesen …
                  Absenden
                  Löschen
                  Aprikosenplunder
                  150 g kalte Butter
                  250 g Mehl
                  1 kaltes Ei, M
                  20 g weiche Butter
                  20 g Zucker

                  5 g Salz
                  1/2 Würfel Frische Hefe
                  100 g kalte Milch
                  1 Ei, M
                  etwas Milch

                  500 g Quark
                  1 Ei, M
                  30 g Zucker
                  2-3 EL Eierlikör (oder Vanillesoße)
                  100 g Aprikosenmarmelade
                  Kalte Butter in Scheiben schneiden und mittig auf ein Backpapier als Rechteck auflegen. Ein weiteres Backpapier auf die Butter legen und mit einem Nudelholz zu einer Platte ausrollen, ca. 20 x 17 cm groß. In den Kühlschrank legen bis die Butter wieder sehr fest ist.

                  Hefe in der kalten Milch auflösen. Das Mehl mit dem kalten Ei, der weichen Butter, Zucker, Salz und der Hefemilch in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken für 5 Minuten verkneten lassen. Nochmal kurz mit der Hand durchkneten und leicht eingemehlt zurück in die Rührschüssel legen. Abgedeckt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Der Teig sollte nicht aufgehen.

                  Die Butterplatte und den Teig aus der Kühlung holen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen, damit die Butterplatte großzügig darauf passt und darauf achten, dass kein Mehl mehr auf dem Teig ist. Die Butterplatte auf den Teig legen und den überstehenden Teig wie einen Briefumschlag einfalten. Die Nähte gründlich zusammen drücken. Alles auf ein längliches Rechteck ausrollen, ca. 1 cm dick, das Mehl von der Oberfläche entfernen und den Teig tourieren: ein Drittel in die Mitte falten und die andere Seite darauf legen, so dass drei Lagen entstehen. Den Teig um 90° drehen, wieder ausrollen und tourieren. Im Backpapier eingepackt für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

                  In der Zwischenzeit Quark, ein Ei, Zucker und Eierlikör / Vanillesoße in einer Schüssel mit einem Löffel verrühren. Zur Seite stellen. Nach dem Kühlen des Teiges eine doppelte Tour legen: Den Teig wieder ausrollen, je ein Viertel in die Mitte falten und dann zusammenklappen, so dass vier Lagen entstehen. Nun den Teig auf ca. 4 mm Dicke ausrollen. Mit einem Messer die gewünschte Form ausschneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Wer mag kann die Die Ränder mit Eistreiche (Ei mit etwas Milch) bestreichen und Ca. 4–5 mm dünne Stränge aus dem Teig schneiden, jeweils ineinander verdrehen und auf die Ränder legen, dabei etwas festdrücken. Alles für 15–20 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen.

                  Im auf 185 °C Umluft/Heißluft vorgeheizten Backofen für 8 Minuten vorbacken lassen. Dann herausholen, die Quarkmasse im Innern des Eis verteilen und je eine Aprikose aufsetzen. Nochmal für 8 Minuten backen lassen. Nach dem Backen die Plunder aprikotieren: Dazu Aprikosenmarmelade mit 2–3 EL Wasser erhitzen und mit einem Pinsel auf den Plundern verteilen.

                  Am besten schmecken sie direkt wenn sie ausgekühlt sind noch am selben Tag.
                  weiterlesen …
                  Speichern
                  weiterlesen …
                    Absenden
                    Löschen
                    Osterhasen Kekstorte
                    250 g Butter, kalt
                    120 g Puderzucker
                    1 Prise Salz
                    1 Pck. Bourbon Vanillezucker bzw. selbstgemachter Vanillezucker
                    1 Ei, M
                    450 g Mehl

                    500 g Sahne, kalt
                    125 g Sahnesteif Himbeere Städter oder jeder andere beliebige Geschmack
                    100 g Wasser

                    Marzipan Rübli, Amarena Topping, Erdbeeren, Esspapier- oder Marzipanblumen oder was man eben möchte zur Dekoration
                    Die kalte Butter in kleine Stücke schneiden. Mit Puderzucker, Salz, Vanillezucker, Ei und Mehl mit dem Knethaken im Rührgerät verkneten. Aus der Schüssel nehmen und nur kurz mit kalten Händen glatt verkneten damit der Teig geschmeidig bleibt. Den Mürbeteig zu einem flachen Ziegel formen, in Folie wickeln und für 30–60 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.
                    Den Mürbeteig mit den Händen auf der bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten, dann mit einem Teigroller ca. 5 mm dick ausrollen. Am besten schon auf einem Backpapier ausrollen, damit sich der Teig später nicht verformt. Den teig in die Hasenform schneiden (ich habe hier eine Vorlage die lege ich auf und schneide es nach). Mit dem restlichen Teig erneut so verfahren, sodass man am Ende zwei gleiche Hasen hat. Im Gefrierfach 10-15 Minuten kühlen oder im Kühlschrank dann aber 1 Stunde.
                    Backofen auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Hasen auf ein Backblech geben und in der mittleren Schiene für 15 Minuten backen. (ich backe beide Hasen nacheinander)
                    Die kalte Sahne mit dem Schneebesen steif schlagen und kalt stellen. Anschließend 100 g kaltes Wasser mit dem Städter Sahnefest Himbeere verrühren. Die geschlagene Sahne nach und nach unterheben. Die Himbeer-Sahne in einen Spritzbeutel füllen und diesen unten ca. 1 cm breit gerade aufschneiden, damit eine runde Öffnung entsteht. Die Hasenkekse bereitstellen. Kleine Tupfen mit dem Spritzbeutel auf beiden Keks-Schichten komplett verteilen. Damit die Sahne etwas anziehen kann und fest wird, nochmal für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Auf der unteren Schicht das Amarena Topping verteilen und vorsichtig die zweite Schicht passend darauflegen, damit nichts übersteht.
                    Erdbeeren halbieren. Mit den Marzipanrübli, den Erdbeeren und den Blumen dekorieren - wie man möchte. Ich habe in jede Vertiefung der Esspapierblumen noch einen Klecks Amarena Topping gemacht damit es schöner aussieht.
                    weiterlesen …
                    Speichern
                    weiterlesen …
                      Absenden
                      Löschen
                      Gorgonzolanudeln mit Walnüssen
                      2 Schalotten
                      1 Knoblauchzehe
                      20 g Butter
                      300 ml Klare Brühe
                      100 ml Schlagsahne
                      200 g Gorgonzola
                      100 ml Weißwein
                      500 g Penne oder andere Nudeln
                      1 TL Speisestärke
                      Salz
                      80 g Walnusskerne
                      Schalotten und Knoblauch häuten, fein würfeln und in Butter in einer Pfanne andünsten. Brühe und Sahne angießen und aufkochen lassen. Den Gorgonzola in Stücke schneiden und in der Sauce unter Rühren schmelzen lassen. Weißwein hinzufügen. Zwischenzeitlich die Nudeln in Salzwasser garen.

                      Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen und zum Abbinden mit in die Sauce geben. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

                      Nudeln abgießen und zusammen mit der Sauce und den Walnüssen anrichten.
                      weiterlesen …
                      Speichern
                      • Liebe Anke,
                        Nudeln & Gorgonzolakäse - eine ideale Kombination! Vielen Dank für dieses leckere und auch schnelle Rezept! Wenn man den Weißwein weglässt, ist es auch ein perfektes Essen für Kinder :-)

                        Viele Grüße,
                        dein Christian
                         
                      • Die Walnüsse kann ich mir super gut in der cremigen Soße vorstellen.
                         
                      • Lieber Christian, ja für Kinder ohne Wein das versteht sich von selbst für alle Verantwortungsbewussten ;-)
                        @Nadine, ja das hat super harmoniert - Käse und Nüsse ja so oder so immer
                         
                      • Hört sich gut an
                         
                      weiterlesen …
                        Absenden
                        Löschen
                        Lachssalat mit Camembert
                        3 Scheiben Räucherlachs
                        15g Parmesan gehobelt
                        30g Kirschtomaten
                        150g gemischter Salat
                        Balsamico / Öl
                        Camembert
                        1 Ei
                        Semmelbrösel
                        wer mag Preiselbeergelee
                        Den Camembert in Ei und danach in Semmelbrösel wälzen und in einer Pfanne mit Butter rundherum schön goldgelb anbraten (wahlweise auch einen fertigen Backcamembert nehmen).
                        Kirschtomaten viertel, Salat klein zupfen, Lachs kleinschneiden. Tomaten, Salat, Lachs und Parmesan vermengen und mit einer Balsamico und Öl ggf Kräutern nach Wunsch abschmecken.
                        Salat, Camembert und Preiselbeeren auf einem Teller anrichten und schmecken lassen
                        weiterlesen …
                        Speichern
                        • Ooh Mjam Mjam, gebackener Camembert mit Preiselbeeren hab ich ja ewig nicht mehr gemacht. Dafür lass ich das beste Rinderfilet liegen. LECKER 😋😋😋😋
                           
                        • Ja so geht es mir auch gerade abends auf die schnelle ist ein Salat so toll und um etwas warmes dazu zu haben liebe ich den gebackenen Camembert oder Feta
                           
                        • Ich hab jetzt erst gesehen dass du den Camembert in Butter anbrätst. Ich nehme für 2stück immer einen stieltopf und fülle ihn ungefähr zur Hälfte mit Rapsöl. Dann sind auch die Seiten schneller braun. Er schwimmt dann praktisch im Fett. Hinterher lasse ich ihn auf küchenpapier gut abtropfen.
                           
                        • Lecker das wäre was für heute Abend
                           
                        • Ja Mechthild das habe ich auch schon gemacht bin aber beim anbraten geblieben da er dann nicht ganz so fettig wird wobei mir beide Varianten sehr gut schmecken
                           
                        • sehr tolles Rezept und auch wieder so herrlich Frühlingsfrisch, ich hatte gestern Bandnudeln mit Lachssahne Sauce die waren auch sehr lecker
                           
                        • Oh Eva das hört sich auch super lecker an und kommt direkt auf den Speiseplan nächste Woche super Inspiration Danke
                           
                        weiterlesen …
                          Absenden
                          Löschen
                          Petit Fours
                          3 Eier
                          45g Zucker
                          1 Pack Vanillezucker
                          1 Prise Salz
                          60 g Mehl
                          15g Speisestärke
                          1 Pack backfeste Puddingcreme (ich habe Himbeere von Bio Vegan genommen)
                          100g Milch
                          75g Joghurt
                          70 g Marzipanrohmasse
                          35g Puderzucker
                          etwas Fruchtaufstrich (ich hab Erdbeere genommen)
                          Zuckerglasur und Streusel
                          Die Eier kräftig aufschlagen. Zucker, Vanillezucker und Salz dazu geben und solange mit der Rührmaschine luftig aufschlagen bis eine fast weiße Masse entstanden ist. Mehl und Speisestärke auf die Eiermasse sieben und unterheben. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca. 10 Minuten bei 180Grad backen.
                          Die Puddingcreme mit der Milch und dem Joghurt aufschlagen bis sie etwas fest geworden ist.
                          Den fertigen Biskuit abkühlen lassen und in 4 gleich große Stücke teilen. auf 3 davon die Puddingcreme streichen und den letzten mit dem Fruchtaufstrich bestreichen. Die 4 Teile übereinander legen so dass der mit Fruchaufstruch bestrichene oben aufliegt.
                          Marzipan mit Puderzucker verkneten und dünn ausrollen. Auf den Biskuit legen und die Ränder sauber abschneiden. Alles mit einem Backpapier abdecken und mit einem Teller oder Brett beschwert ca. 2 Stunden im Kühlschrank kühlen.
                          Die Zuckerglasur auf der Marzipandecke verteilen und mit Streuseln dekorieren. Sobald die Zuckerglasur getrocknet ist kann man den großen Petit Four in 4x4 kleine Petit Fours schneiden.
                          weiterlesen …
                          Speichern
                          • Da könnte ich mich jetzt auch sofort reinsetzen 😋😋😋😋😋
                             
                          • Wow. So liebevoll hergerichtet.
                             
                          • Danke. Ja alles was ich backe ist mit viel viel Liebe gemacht :-) uns besonders wenn es zum Geburtstag für jemanden ist
                             
                          • Ich bin mir sicher dass das Geburtstagskind sich riesig darüber freuen wird. Ich will auch zu der Party 😂😂😂🍾🎉🎂💃🕺💝
                             
                          • Da hast du dir aber viel Mühe gemacht
                             
                          • Die Party ist heute Abend 19Uhr liebe Mechthild ;-) Danke Iris es sieht aufwändiger aus als es wirklich ist muss ich sagen
                             
                          • Hahaha, danke Anke 😂😂😂bin in Gedanken bei dir 😅
                             
                          • Habe ich alle Abend am Büffet, einfach lecker .
                             
                          • wie niedlich, da muss ich direkt an meinen Ausflug nach Straßburg am kommenden Wochenende denken,
                            "je taime le Petit fours"
                             
                          • Liebe Anke,

                            na wie war die Party ?
                            Deine Petit Fours passen ja perfekt zum Rezept der Woche. Très français:-)

                            Mit lieben Grüßen
                            Christian
                             
                          • Ich liebe so was 😋 Aber die Kalorien!!
                             
                          • @Christian schön war sie Danke - ja das habe ich dann auch gesehen als ich es hochgeladen habe :-)
                            @brigitta ach Kalorien zählen muss man auch mal weg lassen ;-)
                             
                          weiterlesen …
                            Absenden
                            Löschen
                            Tief im Schnee in Hohenschwangau bei Füssen, auf zum Schloss :-)
                            weiterlesen …
                            Speichern
                            weiterlesen …
                              Absenden
                              Löschen
                              Bei diesem eisig kalten wetter hilft nur viele Vitamine essen um fit und gesund zu bleiben
                              weiterlesen …
                              Speichern
                              • Lecker ich bin zur Zeit auch auf den Müsli Trip
                                 
                              • Warum auch nicht. Probiere auch verschiedene Varianten aus.
                                 
                              • Ja bei uns kommt immer montags der Obstmann für das ganze Büro und da schnapp ich mir immer einen drei Tage Vorrat den ich aktuell mit Nüssen aufpeppe
                                 
                              • Mit Nüssen ist immer gut. Hab vor ein paar Tagen im Fernsehen einen Bericht gesehen wo verschiedene Lebensmittel getestet wurden und welches für was gut ist. Dass Nüsse zum Beispiel Blutdruck senken sind und man kann bei einer Portion von 35 gramm pro Tag sogar abnehmen. Nüsse sind ein allround Talent.
                                 
                              • Ja Nüsse sind immer gut und auch eine sehr gute Alternative zu Süßkram
                                 
                              • Das stimmt
                                 
                              weiterlesen …
                                Absenden
                                Löschen
                                Blumenkohl Linsen Curry
                                200g Blumenkohl
                                200g Romanescu
                                2 Karotten
                                50g rote Linsen
                                4 Teelöffel Currypulver
                                150ml Wasser
                                50g Joghurt
                                Gemüse klein schneiden in etwas Öl oder Butter anbraten. Linsen und Curry dazu anschwitzen mit Wasser ablöschen und 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen. 2/3 des Joghurt dazu geben kurz aufkochen fertig. Mit dem restlichen Joghurt anrichten.
                                weiterlesen …
                                Speichern
                                weiterlesen …
                                  Absenden
                                  Löschen
                                  Tonkabohnen Kipferl
                                  250g Mehl
                                  Teig
                                  210g Butter
                                  80g puderzucker
                                  80g gemahlene Mandeln
                                  Fertigstellung
                                  100g Zucker
                                  1 tonkabohne
                                  Oder fertiger tonkabohnenzucker
                                  Alle teigzutaten vermengen und eine Stunde kalt stellen. Den kalten Teig zu rollen Formen, ca 5 bei der Menge, von den rollen Stücke schneiden und Kipferl formen oder mit einem schnapsglas Halbmonde abstechen, dafür einfach das Glas halb auf den Teig drücken und weg ziehen. Die Kipferl auf ein Backblech legen und bei 160 Grad ca. 12 Minuten backen. In der Zwischenzeit die tonkabohne fein reiben und mit dem Zucker vermengen. Die noch heißen Kipferl in der zuckermasse schwenken und auf einem Backblech auskühlen lassen
                                  weiterlesen …
                                  Speichern
                                  weiterlesen …
                                    Absenden
                                    Löschen
                                    Muscovado Heidesand
                                    90g Muscovadozucker
                                    190g Butter
                                    250g Mehl
                                    1 Eigelb

                                    30 Muscovadozucker extra
                                    Zucker und Butter glatt rühren das Eigelb zugeben kurz vermischen und dann das Mehl verkneten bis alles untergearbeitet ist. Zu einer rolle formen und in freischaltefolie 1 Stunde im Kühlschrank kühlen. Die restlichen 30g Zucker auf der Arbeitsfläche verteilen und die gekühlte Stange darin wälzen. Von der Rolle gleichmäßige Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Bei 159 Grad ca. 10-15 Minuten backen.
                                    weiterlesen …
                                    Speichern
                                    weiterlesen …
                                      Absenden
                                      Löschen
                                      Lemon Curd Plätzchen
                                      Knetteig:
                                      225 g Weizenmehl
                                      100 g weiche Butter oder Margarine
                                      50 g Zucker
                                      1 Pck. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
                                      1 Pck. Dr. Oetker Finesse Geriebene Zitronenschale
                                      1 Pr. Salz
                                      100 g Lemon Curd
                                      Füllung:
                                      etwa 5 EL Lemon Curd
                                      Guss:
                                      etwa 3 TL Zitronensaft
                                      75 g Puderzucker
                                      Knetteig:
                                      Mehl in eine Rührschüssel geben. Übrige Zutaten hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) zunächst kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer 40 cm langen Rolle formen und in Frischhaltefolie gewickelt etwa 1 Std. kalt stellen.
                                      Teigrolle in etwa 1 cm breite Stücke schneiden und Kugeln formen. Die Kugeln mit Abstand auf das Backblech setzen und mit einem Kochlöffelstiel Mulden in die Kugeln drücken
                                      Lemon Curd in einen Gefrierbeutel füllen. Beutel gut verschließen, die Masse etwas durchkneten und eine kleine Ecke abschneiden. Die Kugeln füllen und backen etwa 12 Minuten bei 180 Grad
                                      Aus Zitronensaft und Puderzucker einen Guss rühren und diesen mit Hilfe eines Teelöffels über die Plätzchen sprenkeln.
                                      weiterlesen …
                                      Speichern
                                      weiterlesen …
                                        Absenden
                                        Löschen
                                        Mein Vorweihnachtsmoment ist immer der erste Advent. Ab da kommen alle Plätzchen die ich im November gebacken habe endlich in eine Schale und dürfen nach Herzenslust vernascht werden. Ab da beginnt die schöne weihnachtliche Zeit.
                                        weiterlesen …
                                        Speichern
                                        • Da warste aber fleißig. Wir haben es leider noch nicht geschafft bis jetzt,welche zu backen.
                                           
                                        • Ich hab es bis jetzt auch noch nicht geschafft Plätzchen zu backen. Ich muss mich sputen. Bei dir dürfte es aber bis Weihnachten reichen 😁😋