Schließen

Community Kochbuch

Aus Erfahrung lecker

Wir schwingen die Kochlöffel! Vom perfekten Dipp für die nächste Grillparty bis zur Geburtstagstorte mit Gelinggarantie: Im Community Kochbuch erwarten euch Rezepte von Hobbyköchen für Hobbyköche aus den Kategorien Backen, Kaffee, Healthy und Grillen sowie Tipps & Tricks zur Zubereitung von unseren Tchibo Kochprofis. Lasst euch inspirieren und teilt eure eigenen Lieblingsgerichte mit der Community! Aus allen Einsendungen wählen wir jeden Monat ein Highlightrezept aus, das wir Euch in einem kleinen Video als Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigen. 

Die gesammelten Werke

Hier seht ihr alle eingereichten Rezepte im Überblick

Du hast die Wahl: Benutz die Filteroptionen, um nach verschiedenen Kategorien zu suchen und die Rezepte nach Datum oder Beliebtheit zu sortieren - so gelangst du schneller ans Ziel und findest, wonach du suchst.
Tessa B.
·Community Kochbuch
Hamburger Franzbrötchen
200 ml Milch
500 g Mehl
1 Würfel Frische Hefe (42g)
175 g Zucker
125 g Butter
1 Prise Salz
2 EL Zimt
1  Ei
1 EL Schlagsahne
Zunächst die Hälfte der Milch erwärmen, mit dem Mehl in einer Schüssel eine Mulde bilden und dort die Hefe hineingeben. Dann 25g Zucker und 100 ml Milch ergänzen. Das ganze verrühren und ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Schließlich die restliche Milch erwärmen und zusammen mit 75g weicher Butter, 75g Zucker und etwas Salz zum Teig hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Dann nochmal 40 Minuten gehen lassen.

Jetzt kommen die Kalorien hinzu:
50 g Butter schmelzen, 75 g Zucker & Zimt mischen und das Ei trennen. Das Eigelb mit der Sahne, Zucker & Zimt sowie Butter verrühren. Nun den Teig rechteckig ausrollen und mit dem flüssigen Butter-Zimt-Gemisch bestreichen. Nun den Teig von der Längsseite aufrollen und anschließend die Teig-Rolle in 3-4 cm breite Scheiben schneiden und diese der Länge nach mit einem Kochlöffel eindrücken.

Die Franzbrötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheiztem Backofen ( E-Herd: 200°C / Umluft: 175°C / Gas: Stufe 3) ca. 15 Minuten backen.

Kurz auskühlen lassen und dann mit einer Tasse Tchibo Kaffee genießen … Hmmm lecker!

Viel Spaß beim Nachmachen!
  •  
    Woher kommt denn die restliche Milch??1/2 der Milch erwärmen...dann25gZucker und 100ml Milch ergänzen=nach meiner Rechnung schon 200ml Milch...Schließlich die restliche ????Milch erwärmen usw.
    Da stimmt doch was nicht?? wie vermehrt sich die Milch wenn im lt.Rezept 200ml Milch gebraucht werden???
  •  
    also ich verstehs :-) dort steht, daß 100 ml Milch erwärmt werden sollen und dann mit dem Zucker in die Hefe geben. Später werden die anderen 100ml Milch erwärmt.... ;-)
  •  
    Lies es so:
    Zunächst die Hälfte der Milch erwärmen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde bilden und dort die Hefe hineingeben. Dann mit 25 g Zucker und 100 ml Milch ergänzen.
    Allerdings würde ich mind. 250 ml Milch verwenden ...
    Gutes Gelingen!
  •  
    eigentlich wird der Teig aber mehrfach übereinander geschlagen um eine Art Blätterteig zu erreichen ... Dieses Rezept ist eher ein sehr vereinfachtes ...
Absenden
Barbara H.
·Unser Community-Garten
Ohne Worte Knoblauch Dip
Schmand 1 Becher
Magerquark 250 g
Salz
Knoblauch
Knoblauch pressen und mit schmand und Quark verrühren. Mit Salz abschmecken.
Schnell und ohne Worte gut zu Fleisch, Gemüse und Brot.
  •  
    İch werde es auch mal ausprobieren, mal schauen ob es genauso wie Alioli schmeckt, glaub schon.
Absenden
Kerstin A.
·Unser Community-Garten
Sate-Spieße mit Erdnuss-Sauce
Spieße
• 4 Hähnchenbrustfilets
• 2 Zehen Knoblauch
• 1 mittelgroße Zwiebel
• frischer Koriander
• 2 EL Pflanzenöl
• 2 EL Sojasoße
• 2 TL Zucker
• 1 TL Kurkuma

Erdnusssoße
• 150 Gramm Erdnüsse (ungesalzen, geröstet)
• 1 EL Chilipaste
• 130 EL Kokosmilch (Dose)
• 2 EL Erdnussöl
• 0,5 Stück Limette
• 2 EL Sojasauce (hell)
• 0,25 TL Koriander (gemahlen)
• 1 EL Zucker
• 2 EL Erdnussöl (zum Braten
Marinade für die richtige Würze
Bevor Sie mit der Marinade anfangen, muss das Fleisch vorbereitet werden. Entfernen Sie dafür die Sehnen aus dem Fleisch und schneiden Sie es in Streifen. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden Sie diese anschließend in kleine Stücke. Zerdrücken Sie nun die zwei geschälten Knoblauchzehen.
In einer Schüssel wird beides mit Öl, Sojasoße, Zucker und Kurkuma gemischt. Den letzten Pfiff gibt dieser aromatischen Marinade frischer Koriander. Waschen Sie das Kraut und schütteln Sie es trocken. Gehackt wandert etwa ein Esslöffel davon zu den restlichen Zutaten. Lassen Sie am besten alles über Nacht im Kühlschrank ruhen..
Den schnellen Snack grillen
So vorbehandelt kommt das Fleisch auf die Holzspieße. Damit Hähnchenstreifen nicht austrocknen, verraten wir Ihnen folgenden Trick: Die Holzspieße 30 Minuten lang ins kalte Wasser legen. Erst dann drehen Sie das Fleisch spiralförmig auf die Spieße.
Legen Sie die Sate-Spieße nun in einem Abstand von einigen Zentimetern zur Glut auf den Grill. Jetzt dürfen Sie sich nicht ablenken lassen, denn die Hähnchenspieße brauchen höchstens fünf Minuten, um zu garen. Damit das Fleisch beim Grillen saftig bleibt, sollten Sie die Hähnchenspieße ab und an wenden und mit der köstlichen Marinade bestreichen.
Für die Erdnusssoße:
Erdnüsse im Mixer zerkleinern und in einen Topf geben. Chilipaste, Kokosmilch, Erdnussöl und 3–4 EL Wasser dazugeben und alles unter Rühren erwärmen, aber nicht kochen. Mit Limettensaft, Sojasoße, Korianderpulver, Zucker und Salz abschmecken.
Das Fleisch aus der Marinade nehmen, die Marinade abstreifen und die Fleischstreifen längs wellenartig auf lange Holzspieße stecken.
Das Erdnussöl in einer großen Grillpfanne erhitzen und die Spieße darin etwa 5 Minuten anbraten und dabei einmal wenden. Bei kleiner Hitze etwa 3–5 Minuten zu Ende braten. Die Erdnusssoße zu den Spießen servieren.
  •  
    Die sehen sehr gut aus! Danke fürs tolle Rezept, werde ich direkt mal nachgrillen ;-)
  •  
    Urs
    Die werden beim nächsten Grillfest eine tolle Bereicherung werden. Dankeschön für Rezept und extra Tipps
  •  
    das klinkt wirklich sehr lecker; jetzt muss ich mir gleichmal etwas zu essen machen ...
  •  
    Danke ,einfach lecker!
  •  
    Das sieht sehr lecker aus. Ich werde das Rezept auf jeden ausprobieren.
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Mokkamousse
Für 6 Portionen · 30 Min. Zubereitung · 24 + 4 Std. Kühlen · Pro Portion ca. 350 kcal

2 EL Kaffeebohnen (ca. 10 g) · 300 g Sahne · 150 g Zartbitterkuvertüre · 2 Eier · 50 g Zucker · Kakaopulver zum Bestäuben
1. Am Vortag die Kaffeebohnen in einer Kaffeemühle grob mahlen oder im Mörser fein zerdrücken. Mit der Sahne mischen und zugedeckt im Kühlschrank 1 Tag ziehen lassen.

2. Am nächsten Tag die Kaffeesahne durch ein feines Sieb gießen und steif schlagen. Die Kuvertüre grob hacken und in einer Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Vom Wasserbad nehmen und beiseitestellen.

3. Die Eier trennen. Die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe in eine große Schüssel geben und mit dem Zucker ca. 3 Min. hellcremig schlagen. Dann die geschmolzene Schokolade unterschlagen. Jeweils ⅓ des Eischnees und der Kaffeesahne zügig mit dem Schneebesen unterrühren, den Rest vorsichtig mit einem Teigspatel unterheben.

4. Die Mokkamousse in Portionsgläser oder kleine Tassen füllen und ca. 4 Std. kühl stellen (alternativ alles in eine große Schale füllen und zum Servieren
mit zwei Esslöffeln Nocken aus der Mousse abstechen). Mit Kakaopulver bestäuben.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Erdbeerkuchen
Für 1 Springform (26 cm Ø) · Zubereitungszeit ca. 1 1/4 Std. · Backzeit 40 Min. bei 12 Stücken · pro Stück 455 kcal

Für den Belag:
-1 Pck. Vanillepuddingpulver
-450 ml Milch
-2 EL Zucker
-100 g weiche Butter
-50 g Puderzucker
-600 g kleine frische Erdbeeren
-40 g Mandelblättchen
-40 g Halbbitterschokolade
-2 EL Orangenkonfitüre

Für den Mürbeteig:
-100 g weiche Butter
-60 g Zucker
-1 Eigelb (Größe M)
-180 g Mehl

Für den Biskuit:
-3 Eier (Größe M) · Salz
-120 g Zucker · 80 g Mehl

Für den Guss:
-250 ml roter Fruchtsaft
-2 EL Zucker
-1 Pck. klarer Tortenguss
-40 g Mandelblättchen

Außerdem:
Backpapier für die Form, Mehl zum Arbeiten
1. Für den Belag das Puddingpulver mit etwas Milch anrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker zum Kochen bringen, das angerührte Puddingpulver
einrühren, kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen, dabei ab und zu umrühren, damit sich keine Haut bildet.

2. Den Backofen auf 175° (Umluft 160°) vorheizen. Die Form mit Backpapier belegen. Die Butter und den Zucker schaumig schlagen, das Eigelb unterrühren. Das Mehl dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Diesen auf wenig Mehl auf 26 cm Ø rund ausrollen und in die Backform legen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und im heißen Backofen (Mitte) 15 Min. backen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

3. Die Backform erneut mit Backpapier belegen. Für den Biskuit die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen, den Zucker und die Eigelbe unterrühren. Das Mehl unterziehen. Den Teig in die Form füllen und im heißen Backofen (Mitte) 25 Min. backen. Etwas abgekühlt aus der Form lösen, das Backpapier abziehen und den Boden auskühlen lassen.

4. Die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren, den abgekühlten Pudding löffelweise unterrühren. Butter und Pudding sollten etwa die gleiche Temperatur haben. Die Buttercreme kühl stellen.

5. Die Erdbeeren waschen und putzen, größere Früchte halbieren. Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Die Schokolade in Stücke brechen und im Wasserbad schmelzen (s. Tipp S. 74). Die Schokolade auf den Mürbeteigboden streichen. Den Biskuit darauflegen, mit der Orangenkonfitüre bestreichen und rundum mit Buttercreme bestreichen. Mit den Erdbeeren belegen.

6. Für den Guss den Fruchtsaft mit Zucker und Tortenguss verrühren, nach Packungsanweisung einen Tortenguss kochen und die Erdbeeren damit überziehen. Den Kuchenrand mit Mandelblättchen garnieren.

Tausch-Tipp: Statt der Orangenkonfitüre passen auch Aprikosen- oder Erdbeerkonfitüre.

Profi-Tipp: Wenn ihr nicht alles auf einmal machen möchtet: Die Teigböden kann man schon am Vortag backen.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
  •  
    Da bekommt man grosse Gelüste auf mehr
  •  
    Warum dauert es jetzt noch sooo lange bis es wieder hiesige Erdbeeren gibt und ich den Kuchen backen kann?
Absenden
Robert A.
·Community Kochbuch
Burger 🍔
Frikadellen aus Lammfleisch, Brötchen, Senf, Salat, Gurken, Sauerkraut
Die Frikadellen und die Brötchen grillen, alles servieren
  •  
    Das ist ja mal eine Anleitung 😳
  •  
    Hey Robert,

    eine spannende Mischung - Sauerkraut und Burger.. Das klingt wirklich lecker!

    Ein schönes Wochenende wünscht
    André aus dem Community Team
  •  
    Dein Kommentar ...Das Sauerkraut sieht eher nach Kimchi aus...?
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Apfelrosen
6 Apfelrosen · Zubereitungszeit: 10 Min. · Backzeit: 20 Min.· Pro Stück: 200 kcal

2 Äpfel · 2 EL Zitronensaft · 1 Rolle Blätterteig (rechteckig; 275 g; Kühlregal) · 3 TL Pfirsichkonfitüre · Außerdem: 6er-Muffinform
1. Den Backofen auf 220° vorheizen. Die Äpfel halbieren, das Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel quer in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft und 500 ml kaltem Wasser in einer Schüssel in der Mikrowelle bei 650 Watt ca. 3 Min. garen. Abgießen und abkühlen lassen.

2. Blätterteig entrollen und auf ca. 30 x 45 cm ausrollen, dann quer in 6 Streifen schneiden. Konfitüre mit 2 TL—Wasser in der Mikrowelle bei 650 Watt ca. 30 Sek. erhitzen. Die Blätterteigstreifen damit bestreichen und dann so mit den Apfelspalten belegen, dass diese etwas über den Rand hinausragen und die untere Hälfte der Streifen frei bleibt. Dann die freie Teighälfte jeweils über die Apfelspalten klappen.

3. Die Streifen einrollen. Apfelrosen in je 1 Muffinförmchen stellen und im heißen Ofen (Mitte) ca. 20 Min. backen, bis sie leicht gebräunt sind.

Speed-Tipp: Am schnellsten löst du das Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher aus den Apfelhälften. So bekommen die Apfelscheibchen dann auch eine besonders gleichmäßige Rundung.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
  •  
    Sieht wunderschön aus eine tolle Idee.
  •  
    Habt ihr eine Alternative zur Mikrowelle?
  •  
    Hallo Andrea,

    anstatt die Mikrowelle zu benutzen kannst du einmal folgendes probieren: Heize den Backofen auf circa 180 Grad Celsius vor und stelle dann wie im Rezept beschrieben die Apfelscheiben mit etwas Zitronensaft und dem Wasser in den Backofen. Sobald sich der Apfel biegen lässt, ist er bereit für die Weiterverarbeitung. Vergiss nicht, im Anschluss den Backofen auf 220 Grad Celsius hochzustellen, um die Apfelrosen später backen zu können.
    Die Konfitüre kannst du selbstverständlich auch in einem Wasserbad statt in der Mikrowelle schmelzen.

    Viel Spaß bei der Zubereitung wünscht dir
    Lena aus der Tchibo Community
  •  
    Es sieht toll aus und ich mache es bestimmt nach.
  •  
    klasse gute Idee... Danke für den tipp.
  •  
    Das ist ja ein Fest für die Augen und den Gaumen!
    Danke für dieses tolle Rezept!
  •  
    Die sehen lecker aus
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Espresso-Amarettini-Kugeln
Für ca. 40 Stück

200 g gesüßte Kondensmilch · 75 g Butter · 2 TL Instant-Espressopulver · 1 cl Kaffeelikör · 100 g gehackte Vollmilch- und Zartbitterschokolade · Außerdem: Pralinenförmchen
200 g gesüßte Kondensmilch
mit 75 Butter, 2 TL Instant-Espressopulver und 1 cl Kaffeelikör unter Rühren san­ft erhitzen. Je 100 g gehackte Vollmilch- und Zartbitterschokolade dazugeben und schmelzen. Alles 3-4 Min. weiterrühren, bis sich die Zutaten gut verbunden haben. Die Masse in eine Schale gießen und ca. 6 Std. kühl stellen. Mit einem Teelöffel kleine Portionen (à  10–12  g) abnehmen, etwas flach drücken und je Amarettini-Keks darin einhüllen. Zu Kugeln formen und in 1 EL Kakaopulver wälzen, in Pralinenförmchen setzen und kühl stellen.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Kartoffelpizza mit Schafskäse
Für 1 Backblech (6 Stück) · 40 Min. Zubereitung · 30 Min. Gehen · 1 Std. Backen

Für den Teig: 300 g Mehl · 1 ½ TL Salz · ½ Würfel Hefe (21 g) · 2 EL Olivenöl · Mehl zum Arbeiten · Öl für das Blech

Für den Belag: 2 Zwiebeln · 400 g Tomaten · 4 Knoblauchzehen · 2 Zweige Rosmarin · 3 EL Olivenöl · Salz · 600 g mehlig kochende Kartoffeln · 2 TL getr. ital. Kräuter · 200 g Schafskäse (Feta)
1. Für den Teig das Mehl mit 1 TL Salz mischen. Die Hefe zerkrümeln, in 150 ml handwarmem Wasser auflösen und mit Öl und Mehl verkneten. Teig in einer Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort mind. 30 Min. gehen lassen.

2. Inzwischen für den Belag Zwiebeln schälen und fein würfeln. Tomaten waschen und würfeln, dabei die Stielansätze entfernen. Zwiebeln und Tomaten mischen. Knoblauchzehen schälen und dazupressen.

3. Rosmarin waschen und trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und fein hacken. Mit Öl und ½ TL Salz in einer großen Schüssel verrühren. Kartoffeln schälen, in die Schüssel hobeln und mit dem Rosmarinöl mischen.

4. Ofen auf 180° vorheizen, ein Backblech mit Öl fetten. Den Teig mit wenig Mehl mit dem Teigroller auf dem Blech ausrollen und Kräuter darüberstreuen. Tomatenwürfel und Kartoffelmischung darauf verteilen. Schafskäse in Scheiben schneiden und über die Pizza krümeln. Pizza im Ofen
(Mitte) ca. 1 Std. backen, bis die Kartoffeln weich sind und der Boden von unten leicht bräunt.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Absenden
Jennifer B.
·Unser Community-Garten
Bärlauch-Grillbrot mit Bärlauch-Kräuterbutter
Brotteig:

500g Mehl
1P. Trockenhefe
ca.250ml.warmes Wasser
1Tl. Salz
1Tl. Zucker
1Eßl. Olivenöl

Kräuter-Sud für das Brot:

1 kl. Tasse Olivenöl
1 Bund Bärlauch (ca.20 Blätter)
1 Tl.Rosmarin gekerbelt
4 große Knoblauchzehen
ca.120g geriebenen Gouda
Salz,Pfeffer

Für die Bärlauchbutter:

250g Butter
1 Bund Bärlauch
1 Knoblauchzehe
etwas abgeriebene Zitronenschale (1/2 Tl.)
Salz
1Spritzer Maggi
Die Zutaten des Teiges gründlich untereinander kneten,bis ein geschmeidiger Hefeteig entsteht.Falls er zu sehr klebt , Mehl zufügen.
Den Teig ca.30 Min. zugedeckt gehen lassen.Dann nochmal kkneten und zu einer dicken Rolle formen.Nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Aus den Zutaten für den Kräuterteil des Brotes einen Ölsud herstellen.Dazu muss der Bärlauch ganz ganz klein gehackt werden und der Knoblauch wird gepresst.Gut vermengen .

Von der Teigrolle werden dicke Scheiben geschnitten , die in dem Sud gewälzt werden.Eine Scheibe nehmen wälzen und dann kommt diese an den Rand einer gefetteten Springform.Dann die nächste Scheibe im Sud wälzen und auch an den Rand in die Sprigform.Etwas die Scheiben überlappen lassen.Das wiederholt man , bis der Teig aufgebraucht ist und in der Springform ein Ring aus den Scheiben entstanden ist.

Den Brotringteig für 10 Minuten bei 50°C Umluft in den Backofen.Dann die Temperatur auf 180°C hochstellen und ca.25 Minuten backen

Kräuterbutter:
Bei der Kräuterbutter wird der Bärlauch auch ganz ganz klein gehackt .Die weiche Butter wird mit dem Bärlauch untereinander geknetet (Gabel)
Dazu kommt die gepresste Knoblauchzehe etwas Zitronenschale , die man auf einer kleinen Reibe abreibt.
Abschmecken mit etwas Salz und einem Spritzer Maggi

Wenn es besonders schön aussehen soll , kann man die Butter in Eiswürfelförmchen geben , 30 Minuten ins Gefrierfach , dann lässt sie sich wunderbar rausdrücken.

Guten Appetit!
Absenden
Pascal R.
·Community Kochbuch
Energy Balls mit Walnuss
- 1 Tasse Haferflocken
- 1 Tasse Walnüsse
- 1 Tasse Pflaumen
- 1 Tasse Datteln
- 2 EL Chia Samen
- 1 TL Kokosöl
- 1 TL Erdnussbutter
- 2 TL Sesamkörner
Bis auf die Sesamkörner alles in einem Mixer zu einem Brei verarbeiten. Aus dem Brei dann kleine Bälle formen (Größe nach belieben) die Bälle dann mit Sesam betreuen und alles für 1 Stunde in den Gefrierschrank! Super einfach und der perfekte Snack für zwischendurch
  •  
    Die sehen sehr gesund und lecker aus! Werd ich unbedingt bald mal ausprobieren :)
  •  
    Lieber Pascal,

    danke für das innovative Rezept! Das hört sich nach einem richtigen Energieschub an :-)

    Sportliche Grüße
    Dein Tchibo Community Team
  •  
    Ohne die kann ich nur mit Halbgas in den Tag starten... ;)
  •  
    Das klingt genial und sicher super , für ein schnelles Busfrühstück
Absenden
Tchibo Community
·Community Kochbuch
Latte-Macchiato-Cheesecake
Für 1 Springform (ca. 26 cm ∅, 12 Stücke) · 30 Min. Zubereitung · 1 Std. 33 Min. Backen · 12 Std. Kühlen · Pro Stück ca. 440 kcal

Für den Boden: 60 g Butter · 180 g dunkle Doppelkekse · 1 geh. TL Instant-Espressopulver

Für den Belag: 100 g Espresso-Schokolade · 4 Eier · 120 g Puderzucker · 500 g Mascarpone · 500 g Magerquark · 1 TL Vanillemark · 1 geh. TL Instant-Espressopulver
1. Am Vortag den Backofen auf 180° vorheizen. Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Die Butter zerlassen. Die Kekse im Mixer fein zerbröseln, flüssige Butter und Espressopulver dazugeben und kurz durchmixen. Die Bröselmasse in der Form verteilen und andrücken. Im Ofen (unten) ca. 8 Min. backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Ofen nicht ausschalten.

2. Für den Belag die Schokolade grob hacken und in einer kleinen Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen. Vom Wasserbad nehmen und beiseitestellen. Die Eier mit dem Zucker ca. 5 Min. hellcremig aufschlagen, den Mascarpone esslöffelweise untermischen und Quark und Vanillemark unterrühren. Etwa ¼ l Creme abnehmen und mit dem Schneebesen unter die geschmolzene Schokolade rühren. Das Espressopulver in 1 EL heißem Wasser auflösen und ebenfalls unterrühren.

3. Die übrige helle Creme auf den Boden geben und die dunkle Masse mit einem Esslöffel in Klecksen darauf verteilen. Einen Löffelstiel in Wellen durch beide Massen ziehen, sodass ein Marmormuster entsteht. Den Cheesecake im Ofen (unten) ca. 10 Min. backen. Danach die Backofentemperatur auf 150° reduzieren und den Kuchen noch ca. 1 Std. 15 Min. backen. Anschließend im ausgeschalteten Ofen ca. 3 Std. abkühlen lassen, herausnehmen und über Nacht kühl stellen. Am nächsten Tag den Cheesecake 1 – 2 Std. vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.

Tipp: Falls du dir nicht ganz sicher bist, ob deine Springform dicht schließt, solltest du den unteren Springformrand am besten mit Alufolie umwickeln. So tropft beim Backen bestimmt kein Fett in den Backofen.

© 2017 Gräfe und Unzer Verlag GmbH
Absenden
Sabine K.
·Mexicolicious
Quinoa Chili Rezept (vegetarisch)
1 Tasse Quinoa
2 Tassen Wasser
2 Esslöffel Olivenöl
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 Esslöffel Chilipulver
1 Esslöffel Kreuzkümmel
1 Dose Tomatenstücke
2 Dosen schwarze Bohnen
1 grüne Paprikaschote
1 roter Paprikaschote
1 Zucchini
1 Jalapeño Chilischote
1 Esslöffel roter Pfeffer
1 Teelöffel getrockneter Oregano
Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken
1 Tasse gefrorener Mais/ alternativ in der Dose
¼ Tasse frische Petersilie
Zunächst den Quinoa zubereiten: Diesen waschen und mit Wasser gemeinsam in einem Topf zum Kochen bringen. Danach die Temperatur auf etwa die Hälfte reduzieren, den Deckel aufsetzen und für 20 Minuten unter gelegentlichem Rühren kochen. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, kann der Quinoa vom Herd genommen werden.
In der Zwischenzeit die Paprikaschoten, die Zucchini und die Zwiebel schneiden. Chilischote und Knoblauchzehen fein hacken. Einen Topf aufsetzen und bei mittlerer Temperatur das Olivenöl wärmen. Ist es heiß, zunächst die Zwiebeln für 5 Minuten hinein geben, bis diese leicht transparent werden. Nun den Knoblauch, Chilipulver und Kreuzkümmel für etwa 1 Minute einrühren, bis die Zwiebeln die Aromen genommen haben. Nun die Tomaten, die schwarzen Bohnen, die Paprikaschoten, Zucchini, Chilischoten, Oregano und roter Pfeffer hinzugeben. Mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Einmal aufkochen und dann die Hitze wieder herunterdrehen, um das Ganze für 20 weitere Minuten köcheln zu lassen.
Nach Ablauf der Kochzeit den Mais und Quinoa hinzugeben. Weitere 5 Minuten kochen, bis der Mais aufgetaut ist. Nun vom Ofen nehmen, in einer großen Schüssel servieren und kurz davor die frische Petersilie darüber geben. Sollte etwas übrig bleiben, kann das ohne Probleme auch am nächsten Tag noch erhitzt werden und schmeckt dann immer noch hervorragend. Guten Appetit!
Absenden
Marina P.
·Community Kochbuch
Kinderschokolade-Muffins mit Schokobonkern
Für 12 Muffins:
- 250 ml Buttermilch oder fettarme Milch
- 150 g Butter
- 2 Eier
- 80 g Zucker
- 1 Tüte Vanillezucker
- 300 g Mehl
- 1 Tüte Backpulver
- 12 Kinder-Schokobons
- 2 Tafeln Kinderschokolade à 100 g, grob gehackt
- Nach Bedarf weiße Schokolade und Puderzucker zum Verzieren
Arbeitszeit: ca. 15 Min.
Backzeit: 20-25 min bei 160 - 180°C
Die Buttermilch oder Milch mit Butter, Eiern, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver zugeben. Die grob zerhackte Kinderschokolade unterrühren. Muffinblech mit Papier- oder Silikonförmchen bestücken und halb mit Teig füllen. Ein Kinderschokobon in die Masse drücken und die zweite Hälfte darauf gießen.

Als Finish kann man die Muffins mit weißer Schokolade und/oder Puderzucker verzieren.
Absenden
Pascal R.
·Mexicolicious
Mexikanische Guacamole-Schnitten
- 2 Avocados
- 1 Tomate
- 1/4 Zwiebel
- ein Spritzer Zitrone
- ein Teelöffel Olivenöl
- ein Spritzer Tabasco bzw. Chilli
- Salz & Pfeffer
- Weizentortillas
Die Avocados stampfen bis sie eine Masse ergeben.
Die Tomaten und Zwiebeln sehr klein würfeln und unterrühren.
Einen Spritzer Zitrone zugeben (somit wird die Avocado nicht so schnell braun, wenn man sie lagert).
Das Olivenöl und optional etwas Tabasco oder Chilli für die Schärfe unterrühren.
Mit viel Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Weizentortiallas in Dreiecke schneiden und leicht in einer Pfanne anbraten.
Dann zusammen servieren, optional auch zusammen mit Sour Creme und Salsa.
  •  
    Das klingt richtig lecker! Werde ich beim nächsten Mädelsabend mal ausprobieren :)
Absenden
Robert A.
·O du köstliche!
Ich mariniere die Gans 24 Stunden in einer Mischung aus Olivenöl, Granatapfelsaft, Pfeffer und etwas Knoblauch
  •  
    hört sich sehr lecker an!!! Deine Marinade lässt gerade das Wasser im Mund zusammenlaufen :-)
  •  
    Hört sich sehr lecker an
  •  
    Ich werde es auf jeden Falle ausprobieren, ich freue mich schon darauf, wenn es wieder frische Gänse gibt.
Absenden
Gloria H.
·Community Kochbuch
Okonomiyaki - japanische Pfannkuchen
Für den Teig:
* Mehl
* Kohl (z.B. Spitzkohl)
* Fischbrühe (die man aus Dashi-Pulver und heißem Wasser anrührt; alternativ Gemüsebrühe verwenden)
* 2-3 Eier
* Wasser
* Frühlingszwiebeln
* getrocknete Zwiebeln
* Salz
* je nach persönlicher Vorliebe weitere Zutaten, z.B. Speck, Shrimps, Tintenfisch, Fleischstreifen

Für das Topping:
* Tonkatsu-Soße (gibt"s in gut sortierten Asia-Läden)
* jap. Mayonnaise (gibt"s ebenfalls in gut sortierten Asia-Läden)
* Katsuo-Bushi (gehobelte und getrocknete Fischflocken)
* Aonori (getrockneter Seetang)
* eingelegter Ingwer
Okonomiyaki ist ein unheimlich leckeres und erstaunlich unkompliziertes Gericht, das ich während meiner Studienzeit durch japanische Austauschstudenten kennen und lieben gelernt habe. Mit ein bisschen Gefühl geht"s prima auch ohne konkrete Mengenangaben - ähnlich wie beim klassischen, deutschen Pfannkuchen.

1. Der Kohl wird kleingeschnibbelt, am Besten in sehr feine Streifen, und mit den ebenfalls kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln, den Eiern, der Fischbrühe, den getrockneten Zwiebeln, Salz und Wasser vermengt (Vorsicht! Nicht völlig ertränken, ein bisschen mit Gefühl).

2. Dann wird solange Mehl hinzugegeben, bis die Konsistenz der Masse der von Pfannkuchenteig ähnelt. Der Okonomiyaki-Teig sollte nicht zu flüssig sein, dann bekommt man ihn nur schwer in Form und er zerläuft zu sehr in der Pfanne. Wird der Teig zu fest, kann man dies mit ein wenig mehr Wasser ausgleichen.

3. Okonomiyaki kann man natürlich in einer normalen Pfanne auf dem Herd zubereiten oder aber in einer großen, elektrischen Tischpfanne, in der man nach Belieben gleich drei oder sogar vier Pfannkuchen auf einmal braten kann. Das macht mehr Spaß und bei einer Gruppe bis zu vier Personen muss niemand dem anderen beim Essen zusehen. Die Okonomiyaki werden dann von beiden Seiten gegaart, bis sie schön gebräunt sind.

4. Beim Belegen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Tobt euch kreativ und kulinarisch aus, mit mehr oder weniger Belag, in schönen Mustern oder einfach wild drauf los. Denn am Ende zählt: Hauptsache es schmeckt.

Itadakimasu - guten Appetit!
  •  
    Hallo Gloria,

    Danke für dieses spannende, exotische Rezept! Da bekomme ich direkt Hunger...

    Viele Grüße,
    Lena vom Tchibo Community Team
  •  
    Wir haben diese Okonomiyaki das erste mal in Hiroshima im April 2017 zusammen mit Japanische Freunde gegessen. Sehr lecker!
Absenden
Beate G.
·Unser Community-Garten
Barbecue-Soße
2 Eßl, Butter
2 Eßl. brauner Zucker
2 Eßl. Zitronensaft
2 Eßl. Essig
1 Salz nach Geschmack
1 gehackte Zwiebel
weißer Pfeffer nach Geschmack
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Tl Senf
1/2 Tl Paprika edelsüß
1 Msp Chillipulver
2 Flaschen Ketchup
1 Eßl Worchestersoße
Wasser nach Bedarf
einen Hauch Zimt
Ganz einfach- viele Zutaten aber leicht zuzubereiten. Alles in einen Topf und bei kleiner Temperatur köcheln lassen. Alle Zutaten lassen sich variieren.
scharf- mehr Paprika Chilli und oder Pfeffer
süßlich- mehr brauner Zucker
Man kann damit glasieren es als Grillsosse nutzen und ich habe es auch unabängig vom grillen immer im Kühlschrank - auch als Geschenk ist es wunderbar.
Tomaten vorherrschend mehr Ketchup (ich nehme einen ganz günstigen weil er weniger vorgewürzt ist)
Lasst eurer Fantasie freien Lauf und spielt mit den Zutaten je nachdem was gerade so in eurer Küche ist.
Im Kühlschrank wochenlang haltbar aber ich habe es auch schon eingefroren.
  •  
    Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!
  •  
    würde noch gern wissen wollen, wie lange das köchelt?
  •  
    ich lasse es meist 2 Std . köcheln Der braune Zucker gibt dann seine wohlige Karamellnote ab. Habe es aber auch schon kürzer kochen lassen - je nachdem wie man es mag - reicht auch 30 min - lg
Absenden
Mara D.
·Wer wird Tassenbester?
Winterklang Coffee

Espresso
Milch
Zimt
Vanille
1 EL Kokosnussöl
1 Prise Kardamom

Zubereitung:
Für meinen Winterklang Kaffee wird zunächst 200 ml Vollmilch zusammen mit einen El Kokosnussöl in einem Milchaufschäumer erwärmt und aufgeschäumt.

Dann wird die erwärmte Milchmasse in ein Glas/Becher/Tasse umgefüllt und unter die Cafissimo gesellt und 1 Kapsel Espresso kräftig zubereitet.

Am Ende wird der Milchschaum mit Zimt, Vanille und Kardamom bestreut.

Durch die Vollmilch mit dem zusätzlichen Kokosnussöl kommt eine leichte frische zu dem Haselnuss-Geschmack des Espressos. Die Gewürze runden es weihnachtlich ab und hinterlassen einen angenehmen Nachgeschmack auf der Zunge. Erinnert direkt an Weihnachten, Glühwein, Zimtsterne und Plätzchen.

Passt sehr gut zu frischen Waffeln, Plätzchen, Kuchen aber lässt sich auch pur wundervoll genießen.
  •  
    das hört sich super an, ich werde es an den ersten kaslten Tagen ausprobieren
Absenden
Petra P.
·Unser Community-Garten
Bozner Soße – schmeckt herrlich zu Gegrilltem, Kurzgebratenem und Spargel
2 Eier
2 TL Senf
150 ml Samenöl (Sonnenblumen, Raps)
1 TL Weißweinessig, guter
2 EL Fleischbrühe
1 EL Schnittlauch, fein geschnitten, evtl. Bärlauch, fein geschnitten
Salz und Pfeffer, weiß, aus der Mühle
Eier 7 Minuten kochen, kalt abschrecken, schälen, Eigelb und Eiweiß trennen. Eigelb mit Senf, Salz, Pfeffer, heißer Fleischbrühe gut verrühren. Öl in feinem Strahl kräftig einrühren, geht gut mit dem Rührstab. Mit Weißweinessig würzen, Schnittlauch oder Bärlauch, sowie feingehacktes Eiweiß unterheben.
Zu Gegrilltem, Kurzgebratenem und/oder frischem Spargel servieren.
  •  
    Freu mich schon aufs Kosten!
  •  
    Urs
    Wird ich heute noch zu Kurzgebratenem servieren.Dankesehr
  •  
    Würde das Rezept gerne machen, aber wie funkt das mit der Fleischbrühe? Mit was wird diese angerührt?
  •  
    Sorry, jetzt habe ich es begriffen. Dauert manchmal. ?
  •  
    Die gibt es bei uns immer zum Fondue...meine Lieblingssauce seit Kindertagen (also so gute 40 Jährchen :))
Absenden
Mehr laden Lade ...

Autoposting

Vereinfache den Weg um deine Momente auch bei kommenden Produkttests zu teilen und aktiviere hier das Autom. Veröffentlichen für deine Plattformen. Wir posten außschließlich deine Inhalte in deinem Namen, wenn wir direkt vorher dich um Erlaubnis gebeten haben.

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist jetzt bestätigt.


Zur Seite

×

Danke!

Ihre E-Mail Adresse ist bereits bestätigt.


Zur Seite

×

Entschuldigung!

Beim Bestätigen Ihrer E-Mail Adresse ist ein Fehler aufgetreten.


Zur Seite

×

Abmelden

Die Abmeldung war erfolgreich

Schließen
×

Entschuldigung

Zugangsdaten sind ungültig Sie müssen eingeloggt sein, um diese Ressource nutzen zu können Sie müssen für diesen Test freigeschaltet sein, um diese Ressource nutzen zu können Das Formular wurde bereits zu oft ausgefüllt Die Datei ist zu groß. Der Dateityp ist nicht akzeptiert. Unbekannter Fehler

×

Neues Passwort

Setze hier dein neues Passwort.
Speichern
Dein neues Passwort ist gespeichert
Schließen
Beim Speichern des neuen Passworts ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es erneut oder lasse dir einen neuen Zurücksetzen-Link zuschicken.
Schließen
×

Du bist bereits angemeldet!

Viel Spaß in der Tchibo Community.

Schließen
×

Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise Teilnahme und Ablauf

Wenn du ein Rezept im Community-Kochbuch veröffentlichst, erklärst du dich mit den folgenden Bedingungen einverstanden:
Die Aktion läuft seit dem 1. April 2017 auf der Tchibo Community Website. Das Hochladen eines Rezeptes ist an folgende Bedingungen geknüpft:
  • Teilnehmen können alle registrierten Tchibo Community Nutzer mit Wohnsitz in Deutschland ab 18 Jahren.
  • Zudem musst du dich bei der Tchibo Community registrieren sowie die Teilnahmebedingungen per Klick akzeptieren.
  • Dein Rezept wird allen anderen Nutzern zugänglich, wenn du die erforderlichen Pflichtfelder ausfüllst und das Formular absendest.
  • Tchibo behält sich vor, Einreichungen, die nicht den o. g. Bedingungen entsprechen, zu löschen.
  • Tchibo behält sich vor, den Contentbereich bei Manipulation oder Betrugsversuchen vorzeitig zu schließen oder einzelne Nutzer auszuschließen.
  • Tchibo behält sich vor, Einreichungen (Text, Bilder, Zeichnungen oder Kommentare) unter Nennung deines Namens unentgeltlich sowie zeitlich und räumlich unbeschränkt zu veröffentlichen und/oder veröffentlichen zu lassen, zu verbreiten und/oder verbreiten zu lassen, sowie auf sonstige Weise Dritten öffentlich zugänglich zu machen.
  • Tchibo behält sich vor, bei den eingereichten Beiträgen ggf. Rechtschreibfehler zu korrigieren bzw. optische Anpassungen zur besseren Lesbarkeit vorzunehmen. Die jeweiligen Beiträge werden von uns inhaltlich nicht verändert. 

Verantwortlich:
Tchibo GmbH 
Online Sales Germany 
Überseering 18
22297 Hamburg 
Tel.: +49 (0) 40 6387‐0
Amtsgericht Hamburg HRB 43618 Sitz 
Hamburg UST-IdNr.: DE811164447 

Geschäftsführung: Thomas Linemayr (Vorsitzender), Senay Kücük Tansu, Yves Müller, Ines von Jagemann, Carsten Wehrmann
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michael Herz

Hallo ,

wir entwickeln die Community kontinuierlich weiter und freuen uns, dir unser neues Profil für Community Mitglieder vorzustellen!
Wenn du Lust hast, kannst du ab jetzt ein paar Zeilen über dich schreiben und dein persönliches Profilbild hochladen. Vielleicht hast du sogar einen Blog, den du teilen möchest?

Natürlich bleibt das alles freiwillig, denn eine Community lebt von gegenseitigem Austausch unter den Mitgliedern. Und den kannst du so mitgestalten, wie du es möchtest.

Außerdem hast du nun deine eigenen Beiträge und Benachrichtigungen immer übersichtlich im Blick. So siehst du sofort, was es Neues gibt und mit wem du in Kontakt stehst. Natürlich kannst du dir auch die Profile anderer Community Mitglieder ansehen und so neue Bekanntschaften schließen.
Deine Profildaten wie dein Vorname, Profilbild, "Mitglied seit" Datum, "Über mich" Text und die Blog-URL werden für alle Nutzer öffentlich sichtbar sein.
Die Nutzungsbedingungen der Community findest du hier.


Ich habe verstanden
×

Profil melden

Bitte wähle mindestens einen der folgenden Gründe, warum du dieses Profil melden möchtest.
Abschicken
Danke für deine Unterstützung. Das Community Management wird deine Meldung überprüfen und bei Bedarf entsprechende Schritte einleiten.

Zur Startseite
×

Adressänderung

Die Adressänderung war erfolgreich

Die Adressänderung war leider nicht erfolgreich. Bitte später nocheinmal versuchen.

Schließen